Berichterstattung und Schadensminderung Bearbeiten Sie auf GitHub Dokumentänderungen anfordern

Mitwirkende netapp-manishc

Wie werden Risiken für ein System identifiziert?

Risiken werden durch eine automatisierte Analyse des letzten von einem System empfangenen AutoSupports identifiziert.

Warum wird mein reduziertes Risiko immer noch angezeigt, nachdem ich es behoben habe?

Alle Risiken werden basierend auf dem neuesten AutoSupport identifiziert. Infolgedessen werden alle Risiken, die gemindert werden, erst berücksichtigt, wenn ein neues AutoSupport-Protokoll für das System eingeht. Sie können einen vollständigen AutoSupport manuell auslösen, wenn Sie möchten, dass die Ergebnisse in Active IQ schneller aktualisiert werden. Derzeit kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Ergebnisse auf Active IQ nach Erhalt eines AutoSupports aktualisiert werden.

Korrigieren sich die Risikoposten selbst?

Nein. Erkannte Risiken sind dauerhafte Risiken, die sich nicht selbst korrigieren. Geplante manuelle Eingriffe sind erforderlich, um Risiken zu minimieren.

Erfordert die Risikominderung Ausfallzeiten des Systems?

Einige Risiken können ohne Unterbrechung der Systemverfügbarkeit sicher behoben werden, während andere geplante Ausfallzeiten erfordern. In den Informationen unter „Korrekturmaßnahmen“ und / oder Ihrem NetApp Support-Mitarbeiter finden Sie Empfehlungen zur korrekten Vorgehensweise. Der Schweregrad des Risikos ist ein gutes Indiz für die Dringlichkeit, die besteht, um das identifizierte Risiko zu mindern.

Was zeigt die Auswirkung an?

Die Auswirkung basiert auf der potenziellen Auswirkung.

Faktor Beschreibung

Auswirkungsgrad

Impact Level bewertet die Fähigkeit des Systems, den Betrieb fortzusetzen, ohne einen möglichen Ausfall zu erleiden. Beispielsweise weist eine hohe Auswirkung auf Dringlichkeit hin, und es sollten sofortige Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko zu verringern, wohingegen eine niedrige Auswirkung bis zum nächsten geplanten Wartungsfenster warten kann.

Mögliche Auswirkungen

Mögliche Auswirkungen erklären, was passieren kann, wenn das erkannte Risiko nicht gemindert wird. Beispielsweise wirkt sich ein geringes Auswirkungsrisiko möglicherweise nicht auf die Systemverfügbarkeit aus und generiert nur häufige Konsolenmeldungen, wohingegen eine hohe Auswirkung höchstwahrscheinlich zu ungeplanten Systemausfallzeiten führt.

Die Auswirkungen können hoch, mittel, niedrig und Best Practice sein und berücksichtigen immer die potenziellen Auswirkungen. Die möglichen Auswirkungen werden im Detailfeld des Risikos angezeigt.

Wo finde ich die Schritte zur Risikominderung?

Das Feld Korrekturmaßnahme auf der Seite mit den Risikodetails enthält Links zu Customer Support Bulletins (CSBs), öffentlichen Berichten zu Fehlern oder Knowledge Base-Artikeln (KB-Artikeln), die Risikominderungspläne abdecken. In einigen Fällen wird möglicherweise ein Hinweis auf ein Problem mit der Reduzierung angezeigt, der im CSB- oder KB-Artikel aufgeführt ist.

Welche Arten von Risiken werden erkannt?

Die Anzahl der erkennbaren Risiken nimmt regelmäßig zu. Risiken fallen im Allgemeinen in die folgenden Kategorien:

Kategorie Beschreibung

Hardwarefehler

Es wurde festgestellt, dass auf dem System Hardwarekomponenten ausgefallen oder beschädigt sind. Dies deckt Plattform-, Speicher-, Festplatten- und HA-Risiken ab.

Nicht unterstützte Konfigurationen

Es wurde festgestellt, dass das System gegen die in der NetApp-Dokumentation dokumentierten Einschränkungen verstößt, z. B. gegen die Systemkonfigurationshandbücher. Zum Beispiel Karten, die in nicht unterstützten Steckplätzen des Controllers installiert sind.

Rohstoffserschöpfung

Es wurde festgestellt, dass das System eine erhebliche Ressourcenverarmung aufweist. Zum Beispiel keine Ersatzlaufwerke.

Annäherung oder Überschreitung der Betriebsgrenzen

Es wurde festgestellt, dass sich das System den Betriebs- oder Upgrade-Grenzwerten nähert oder diese überschreitet. Das Überschreiten flexibler Volumenlimits führt beispielsweise dazu, dass das System nicht mehr unterbrechungsfrei aktualisiert werden kann.

Customer Support Bulletins (CSBs)

Es wurde festgestellt, dass das System einer Bedingung in Bezug auf ein CSB entspricht. Zum Beispiel Hardware, die betriebsbereit ist, aber nicht mehr unterstützt wird (EOS).

Best Practice-Fehlausrichtung

Die Systemkonfiguration stimmt nicht mit den Best Practices von NetApp überein. NetApp empfiehlt nachdrücklich, die Ausrichtung an den Best Practices vorzunehmen, es gibt jedoch Ausnahmen, die für bestimmte Konfigurationen gerechtfertigt sein können. Infolgedessen müssen einige dieser Arten von Risiken möglicherweise nicht gemindert werden.

Welche Informationen werden für jedes Risiko gemeldet?

Für jedes im System identifizierte Risiko werden fünf Felder gemeldet. Sie sind:

Feld Beschreibung

Auswirkungsgrad

Der Schweregrad, den das Risiko für das System haben kann.

Kategorie

Weitere Informationen zu Kategorien finden Sie in Abschnitt 2.7.

Risiko

Die Kurzbeschreibung oder der Titel des identifizierten Risikos.

Einzelheiten

Eine detailliertere Beschreibung des spezifischen Problems, des Schweregrads und der möglichen Auswirkungen auf das System.

Korrekturmaßnahme

Links zu Dokumentationen, die zur Risikominderung verwendet werden, z. B. CSBs und KB-Artikel.

Risiken werden basierend auf AutoSupport-Daten gemeldet, die an NetApp gesendet werden. Die Risiken werden pro System identifiziert, sodass Sie genau wissen, auf welchem System das Risiko besteht.

Warum sollte ich ein Risiko erkennen und wie mache ich das?

Einige Risiken gelten aufgrund der Art der Anwendung möglicherweise nicht für eine bestimmte Kundenumgebung, oder das System befindet sich in einem bestimmten Stadium des Lebenszyklus, in dem Risiken möglicherweise keine Rolle spielen. In bestimmten Situationen kann es auch vorkommen, dass Kunden planen, bestimmte Risiken regelmäßig durch regelmäßig geplante Wartungsfenster zu minimieren. Unabhängig von der Situation ist es jedoch eine bewährte Vorgehensweise, ein Risiko zu erkennen, um den tatsächlichen Zustand Ihrer installierten Basis zu ermitteln.

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um ein Risiko zu erkennen:

  • Klicken Sie in der linken Navigation auf die Registerkarte Integritätszusammenfassung.

  • Identifizieren Sie das Risiko, das Sie markieren möchten, und klicken Sie dann auf die Bestätigungsmarkierung.

  • Wählen Sie Systeme aus, für die Sie das Risiko erkennen möchten.

  • Füllen Sie die Felder Genehmigt von und Begründung aus .

  • Bestätigen Sie das Risiko, indem Sie unten im Dialogfeld auf die Schaltfläche Bestätigen klicken.

Wie kann ich regelmäßig über meine Systemrisiken informiert werden?

Der beste Weg, sich über Risiken in Ihrer installierten Basis auf dem Laufenden zu halten, ist die Erstellung eines regelmäßigen Risikoberichts. Sie können den Zeitplan einen Risikobericht aus dem einen regelmäßigen Risiko zu planen Bericht Health Zusammenfassung Registerkarte klicken oder auf dem oberen Menü von Active IQ auf der Registerkarte Berichte navigieren.

Sie können einen Bericht nach Risikoauswirkungen in einer Häufigkeit und einem Format (PDF, PPT und XLS) Ihrer Wahl planen. Auf diese Weise können Sie Risiken leicht erkennen, ohne das Active IQ-Portal besuchen zu müssen.

Sind die Risikoinformationen in der Active IQ Mobile App verfügbar?

Ja, Systemrisikoinformationen sind in der Active IQ Mobile-App verfügbar. Sie können die mobile App von folgenden Standorten herunterladen:

Bild