Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Ersetzen Sie die Laufwerke für Dell R640

Beitragende

Wählen Sie aus den hier aufgeführten Verfahren, um ein Laufwerk proaktiv zu ersetzen, ein Laufwerk nach dem Ausfall zu ersetzen und ein Cache-Laufwerk zu ersetzen. Ein Metadatenlaufwerk oder ein Blocklaufwerk im SolidFire ESDS-Cluster ersetzen. Auf der Seite Element UI Cluster > Laufwerke werden die Informationen zum Laufwerksverschleiß angezeigt.

Ersetzen Sie ein Laufwerk proaktiv

Führen Sie dieses Verfahren durch, wenn Sie ein Metadatenlaufwerk oder ein Blocklaufwerk im SolidFire ESDS-Cluster proaktiv ersetzen möchten. Auf der Seite Element UI Cluster > Drives werden die Informationen zum Laufwerksverschleiß angezeigt.

Was Sie benötigen
  • Stellen Sie über die NetApp Element Software-UI sicher, dass der Cluster in einem guten Zustand ist und es keine Warnungen oder Cluster-Fehler gibt. Sie können über die Management Virtual IP (MVIP)-Adresse des primären Cluster-Knotens auf die Element-UI zugreifen.

  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Cluster keine aktiven Jobs ausgeführt werden.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit allen Schritten vertraut gemacht haben.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um elektrostatische Entladung (ESD) beim Umgang mit Laufwerken zu verhindern.

Schritte
  1. Führen Sie die folgenden Schritte in der Element UI aus:

    1. Wählen Sie in der Element UI die Option Cluster > Laufwerke > aktiv.

    2. Wählen Sie das Laufwerk aus, das Sie ersetzen möchten.

    3. Notieren Sie sich die Seriennummer des Laufwerks. Auf diese Weise können Sie die entsprechende Steckplatznummer des Laufwerks im Integrated Dell Remote Access Controller (iDRAC) finden.

    4. Wählen Sie Massenaktionen > Entfernen. Nachdem Sie das Laufwerk entfernt haben, wechselt das Laufwerk in den Zustand Entfernen. Er bleibt eine Weile im Status Entfernen und wartet darauf, dass die Daten auf dem Laufwerk synchronisiert oder auf die übrigen Laufwerke im Cluster verteilt werden. Nach dem Entfernen des Laufwerks wechselt das Laufwerk in den Status verfügbar.

  2. Gehen Sie wie folgt vor, um den Laufwerkschacht des zu ersetzenden Laufwerks zu finden:

    1. Melden Sie sich an der IPMI-Schnittstelle des Knotens an (iDRAC in diesem Fall).

    2. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    3. Um die Seriennummer des Laufwerks zu finden, wählen Sie das + -Symbol neben jedem PCIe SSD aus.

    4. Ordnen Sie die auf dem Bildschirm angezeigte Seriennummer mit den in der Element-UI angegebenen Seriennummern zu.

    5. Suchen Sie nach der Steckplatznummer, die mit der Seriennummer aufgeführt ist.

      Dies ist der physische Steckplatz, aus dem Sie das Laufwerk entfernen sollten.

  3. Nachdem Sie das Laufwerk identifiziert haben, entfernen Sie es nun physisch wie folgt:

    1. Identifizieren Sie die Laufwerkssteckplatznummer im Gehäuse.

      Das folgende Bild zeigt die Vorderseite des Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung:

      Zeigt die Vorderseite des R640-Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung.
    2. Drücken Sie die Taste auf dem Laufwerk.

      Die Verriegelung tritt aus.

    3. Ziehen Sie das Laufwerk physisch aus dem Steckplatz heraus.

      Anmerkung Stellen Sie sicher, dass Sie Laufwerke sehr sorgfältig behandeln.

    Nachdem Sie das Laufwerk physisch entfernt haben, ändert sich der Laufwerkszustand in der Element-UI in failed.

  4. Wählen Sie in der Element UI die Option Cluster > Laufwerke > fehlgeschlagen.

  5. Wählen Sie das Symbol unter Aktionen und dann Entfernen aus.

    Jetzt können Sie das neue Laufwerk im Knoten installieren.

  6. Notieren Sie sich die Seriennummer des neuen Laufwerks.

  7. Setzen Sie das Ersatzlaufwerk ein, indem Sie das Laufwerk vorsichtig mit der Verriegelung in den Schacht schieben und die Verriegelung schließen. Das Laufwerk wird eingeschaltet, wenn es richtig eingesetzt wird.

  8. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die neuen Laufwerkdetails in iDRAC zu überprüfen:

    1. Melden Sie sich am iDRAC an.

    2. Wählen Sie Wartung > Systemereignisprotokoll.

      Sie sehen ein Ereignis, das für das hinzugefügte Laufwerk protokolliert ist.

    3. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    4. Vergewissern Sie sich, dass das neue Laufwerk, das Sie eingesetzt haben, in dem entsprechenden Steckplatz in der UI angezeigt wird.

    5. Um die Seriennummer des Laufwerks zu finden, wählen Sie das + -Symbol neben jedem PCIe SSD aus.

  9. Fügen Sie die neuen Laufwerksinformationen in das hinzu sf_sds_config.yaml Datei für den Knoten, in dem Sie das Laufwerk ersetzt haben.

    Der sf_sds_config.yaml Datei wird in gespeichert /opt/sf/. Diese Datei enthält alle Informationen über die Laufwerke im Node. Jedes Mal, wenn Sie ein Laufwerk ersetzen, müssen Sie die Ersatzlaufwerk-Informationen in dieser Datei eingeben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter "Inhalt der datei sf_sds_config.yaml".

    1. Stellen Sie mit PuTTY eine SSH-Verbindung zum Knoten her.

    2. Geben Sie im Fenster PuTTY-Konfiguration den Knoten MIP im Feld Hostname (oder IP-Adresse) ein.

    3. Wählen Sie Offen.

    4. Melden Sie sich im sich öffnenden Terminalfenster mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

    5. Führen Sie die aus # cat /opt/sf/sf_sds_config.yaml Befehl zum Auflisten des Inhalts der Datei.

    6. Ersetzen Sie die Einträge im dataDevices Oder cacheDevices Listen für das Laufwerk, das Sie durch die neuen Laufwerksinformationen ersetzt haben.

    7. Laufen # systemctl start solidfire-update-drives.

      Nach der Ausführung dieses Befehls wird die Bash-Eingabeaufforderung angezeigt. Danach sollten Sie zur Element UI wechseln, um das Laufwerk zum Cluster hinzuzufügen. Die Element-UI zeigt eine Warnmeldung für ein neues Laufwerk an, das verfügbar ist.

  10. Wählen Sie Cluster > Laufwerke > Verfügbar.

    Sie sehen die Seriennummer des neuen Laufwerks, das Sie installiert haben.

  11. Wählen Sie das Symbol unter Aktionen und dann Hinzufügen aus.

  12. Aktualisieren Sie die Element-UI, nachdem der Synchronisationsauftrag für den Block abgeschlossen ist. Sie sehen, dass die Warnung über das verfügbare Laufwerk gelöscht wurde, wenn Sie auf die Seite ausgeführte Aufgaben auf der Registerkarte Reporting der Element-Benutzeroberfläche zugreifen.

Tauschen Sie ein fehlerhaftes Laufwerk aus

Wenn das SolidFire ESDS-Cluster über ein fehlerhaftes Laufwerk verfügt, zeigt die Element-UI eine Warnmeldung an. Bevor Sie das Laufwerk aus dem Cluster entfernen, überprüfen Sie den Grund für Fehler, indem Sie die Informationen in der IPMI-Schnittstelle für Ihren Node/Server anzeigen. Diese Schritte sind anwendbar, wenn Sie ein Block-Laufwerk oder ein Metadaten-Laufwerk ersetzen.

Was Sie benötigen
  • Überprüfen Sie in der NetApp Element-Software-UI, ob das Laufwerk ausgefallen ist. Element zeigt eine Warnmeldung an, wenn ein Laufwerk ausfällt. Sie können über die Management Virtual IP (MVIP)-Adresse des primären Cluster-Knotens auf die Element-UI zugreifen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit allen Schritten vertraut gemacht haben.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um elektrostatische Entladung (ESD) beim Umgang mit Laufwerken zu verhindern.

Schritte
  1. Entfernen Sie das ausgefallene Laufwerk mithilfe der Element UI wie folgt aus dem Cluster:

    1. Wählen Sie Cluster > Laufwerke > Fehlgeschlagen.

    2. Notieren Sie den Node-Namen und die Seriennummer des ausgefallenen Laufwerks.

    3. Wählen Sie das Symbol unter Aktionen und dann Entfernen aus. Wenn Sie Warnungen über den Dienst sehen, der mit dem Laufwerk verbunden ist, warten Sie, bis die bin-Synchronisierung abgeschlossen ist, und entfernen Sie dann das Laufwerk.

  2. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um den Laufwerkausfall zu überprüfen und die protokollierten Ereignisse anzuzeigen, die mit dem Laufwerksausfall verbunden sind:

    1. Melden Sie sich an der IPMI-Schnittstelle des Knotens an (IDRAC in diesem Fall).

    2. Wählen Sie Wartung > Systemereignisprotokoll aus, um den Grund für den Laufwerksfehler zu sehen (z. B. SSDWOROut oder Laufwerk nicht richtig eingesetzt).

      Sie können auch ein Ereignis mit dem Status des Laufwerks sehen.

    3. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    4. Suchen Sie die Steckplatznummer des ausgefallenen Laufwerks mithilfe der Seriennummer, die Sie in der Element UI angegeben haben.

  3. Entfernen Sie das Laufwerk wie folgt physisch:

    1. Identifizieren Sie die Laufwerkssteckplatznummer im Gehäuse.

      Das folgende Bild zeigt die Vorderseite des Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung:

    Zeigt die Vorderseite des R640-Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung.
    1. Drücken Sie die Taste auf dem Laufwerk.

      Die Verriegelung tritt aus.

    2. Ziehen Sie das Laufwerk physisch aus dem Steckplatz heraus.

      Anmerkung Stellen Sie sicher, dass Sie Laufwerke sehr sorgfältig behandeln.
  4. Setzen Sie das Ersatzlaufwerk ein, indem Sie das Laufwerk mithilfe der Verriegelung vorsichtig in den Steckplatz schieben und die Verriegelung schließen.

    Das Laufwerk wird eingeschaltet, wenn es richtig eingesetzt wird.

  5. Überprüfen Sie die neuen Laufwerkdetails im iDRAC:

    1. Wählen Sie Wartung > Systemereignisprotokoll. Sie sehen ein Ereignis, das für das hinzugefügte Laufwerk protokolliert ist.

    2. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    3. Vergewissern Sie sich, dass das neue Laufwerk, das Sie eingesetzt haben, in dem entsprechenden Steckplatz in der UI angezeigt wird.

    4. Um die Seriennummer des Laufwerks zu finden, wählen Sie das + -Symbol neben jedem PCIe SSD aus.

  6. Fügen Sie die neuen Laufwerksinformationen in das hinzu sf_sds_config.yaml Datei für den Knoten, in dem Sie das Laufwerk ersetzt haben.

    Der sf_sds_config.yaml Datei wird in gespeichert /opt/sf/. Diese Datei enthält alle Informationen über die Laufwerke im Node. Jedes Mal, wenn Sie ein Laufwerk ersetzen, müssen Sie die Ersatzlaufwerk-Informationen in dieser Datei eingeben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter "Inhalt der datei sf_sds_config.yaml".

    1. Stellen Sie mit PuTTY eine SSH-Verbindung zum Knoten her.

    2. Geben Sie im Fenster PuTTY-Konfiguration den Knoten MIP im Feld Hostname (oder IP-Adresse) ein.

    3. Wählen Sie Offen.

    4. Melden Sie sich im sich öffnenden Terminalfenster mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

    5. Führen Sie die aus # cat /opt/sf/sf_sds_config.yaml Befehl zum Auflisten des Inhalts der Datei.

    6. Ersetzen Sie die Einträge im dataDevices Oder cacheDevices Listen für das Laufwerk, das Sie durch die neuen Laufwerksinformationen ersetzt haben.

    7. Laufen # systemctl start solidfire-update-drives.

      Nach der Ausführung dieses Befehls wird die Bash-Eingabeaufforderung angezeigt. Danach sollten Sie zur Element UI wechseln, um das Laufwerk zum Cluster hinzuzufügen. Die Element-UI zeigt eine Warnmeldung für ein neues Laufwerk an, das verfügbar ist.

  7. Wählen Sie Cluster > Laufwerke > Verfügbar.

    Sie sehen die Seriennummer des neuen Laufwerks, das Sie installiert haben.

  8. Wählen Sie das Symbol unter Aktionen und dann Hinzufügen aus.

  9. Aktualisieren Sie die Element-UI, nachdem der Synchronisationsauftrag für den Block abgeschlossen ist. Sie sehen, dass die Warnung über das verfügbare Laufwerk gelöscht wurde, wenn Sie auf die Seite ausgeführte Aufgaben auf der Registerkarte Reporting der Element-Benutzeroberfläche zugreifen.

Ersetzen Sie ein Cache-Laufwerk

Führen Sie dieses Verfahren durch, wenn Sie das Cache-Laufwerk im SolidFire ESDS-Cluster ersetzen möchten. Das Cache-Laufwerk ist mit Metadaten-Services verknüpft. Auf der Seite Element UI Cluster > Drives werden die Informationen zum Laufwerksverschleiß angezeigt.

Was Sie benötigen
  • Stellen Sie über die NetApp Element Software-UI sicher, dass der Cluster in einem guten Zustand ist und es keine Warnungen oder Cluster-Fehler gibt. Sie können über die Management Virtual IP (MVIP)-Adresse des primären Cluster-Knotens auf die Element-UI zugreifen.

  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Cluster keine aktiven Jobs ausgeführt werden.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit allen Schritten vertraut gemacht haben.

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die Metadaten-Services von der Element UI entfernen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um elektrostatische Entladung (ESD) beim Umgang mit Laufwerken zu verhindern.

Schritte
  1. Führen Sie die folgenden Schritte in der Element UI aus:

    1. Wählen Sie in der Element-UI die Option Cluster > Nodes > aktiv aus.

    2. Notieren Sie sich die Node-ID und die Management-IP-Adresse des Nodes, in dem Sie das Cache-Laufwerk ersetzen.

    3. Wenn das Cache-Laufwerk gesund ist und Sie es proaktiv ersetzen, wählen Sie Aktive Laufwerke, suchen Sie das Metadatenlaufwerk und entfernen Sie es aus der UI.

      Nachdem Sie es entfernt haben, geht das Metadatenlaufwerk zuerst in den removing Status und dann in available.

    4. Wenn Sie nach dem Ausfall des Cache-Laufwerks einen Austausch durchführen, befindet sich das Metadatenlaufwerk im Status verfügbar und wird unter Cluster > Laufwerke > verfügbar aufgelistet.

    5. Wählen Sie in der Element UI die Option Cluster > Laufwerke > aktiv.

    6. Wählen Sie das Metadatenlaufwerk aus, das dem NodeName zugeordnet ist, wo Sie das Cache-Laufwerk ersetzen möchten.

    7. Wählen Sie Massenaktionen > Entfernen. Nachdem Sie das Laufwerk entfernt haben, wechselt das Laufwerk in den Zustand Entfernen. Er bleibt eine Weile im Status Entfernen und wartet darauf, dass die Daten auf dem Laufwerk synchronisiert oder auf die übrigen Laufwerke im Cluster verteilt werden. Nach dem Entfernen des Laufwerks wechselt das Laufwerk in den Status verfügbar.

  2. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um den Laufwerkschacht des Cache-Laufwerks zu finden, das Sie ersetzen:

    1. Melden Sie sich an der IPMI-Schnittstelle des Knotens an (iDRAC in diesem Fall).

    2. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    3. Suchen Sie das Cache-Laufwerk.

      Anmerkung Cache-Laufwerke haben eine geringere Kapazität (375 GB) als Speicherlaufwerke und sind PCIe-SSDs.
    4. Suchen Sie nach der Steckplatznummer, die für das Cache-Laufwerk aufgeführt ist.

      Dies ist der physische Steckplatz, aus dem Sie das Laufwerk entfernen sollten.

  3. Nachdem Sie das Laufwerk identifiziert haben, entfernen Sie es nun physisch wie folgt:

    1. Identifizieren Sie die Laufwerkssteckplatznummer im Gehäuse.

      Das folgende Bild zeigt die Vorderseite des Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung:

      Zeigt die Vorderseite des R640-Servers mit der für jedes Laufwerk angezeigten Steckplatznummerierung.
    2. Drücken Sie die Taste auf dem Laufwerk.

      Die Verriegelung tritt aus.

    3. Ziehen Sie das Laufwerk physisch aus dem Steckplatz heraus.

      Anmerkung Stellen Sie sicher, dass Sie Laufwerke sehr sorgfältig behandeln.

    Nachdem Sie das Laufwerk physisch entfernt haben, ändert sich der Laufwerkszustand in der Element-UI in failed.

  4. Notieren Sie sich die Modellnummer und die ISN (Seriennummer) des neuen Cache-Laufwerks.

  5. Setzen Sie das Ersatzlaufwerk ein, indem Sie das Laufwerk mithilfe der Verriegelung vorsichtig in den Steckplatz schieben und die Verriegelung schließen.

    Das Laufwerk wird eingeschaltet, wenn es richtig eingesetzt wird.

  6. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die neuen Laufwerkdetails in iDRAC zu überprüfen:

    1. Wählen Sie Wartung > Systemereignisprotokoll. Sie sehen ein Ereignis, das für das hinzugefügte Laufwerk protokolliert ist.

    2. Wählen Sie im Menü * Storage* aus und wählen Sie dann physische Festplatten.

    3. Vergewissern Sie sich, dass das neue Laufwerk, das Sie eingesetzt haben, in dem entsprechenden Steckplatz in der UI angezeigt wird.

    4. Um die Seriennummer des Laufwerks zu finden, wählen Sie das + -Symbol neben jedem PCIe SSD aus.

  7. Fügen Sie die Informationen zum neuen Cache-Laufwerk in das ein sf_sds_config.yaml Datei für den Knoten, in dem Sie das Laufwerk ersetzt haben.

    Der sf_sds_config.yaml Datei wird in gespeichert /opt/sf/. Diese Datei enthält alle Informationen über die Laufwerke im Node. Jedes Mal, wenn Sie ein Laufwerk ersetzen, sollten Sie die Informationen zum Ersatzlaufwerk in dieser Datei eingeben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter "Inhalt der datei sf_sds_config.yaml".

    1. Stellen Sie mit PuTTY eine SSH-Verbindung zum Knoten her.

    2. Geben Sie im Konfigurationsfenster von PuTTY die Knoten-MIP-Adresse (die Sie zuvor von der Element UI zur Kenntnis genommen haben) im Feld Hostname (oder IP-Adresse) ein.

    3. Wählen Sie Offen.

    4. Melden Sie sich im sich öffnenden Terminalfenster mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

    5. Führen Sie die aus nvme list Befehl zum Auflisten der NMVe-Geräte.

      Sie können die Modellnummer und die Seriennummer des neuen Cache-Laufwerks sehen. Die folgende Beispielausgabe finden Sie unter:

      Zeigt die Modellnummer und die Seriennummer des neuen Cache-Laufwerks an.
    6. Fügen Sie die Informationen zum neuen Cache-Laufwerk in hinzu /opt/sf/sf_sds_config.yaml.

      Sie sollten die Modellnummer und Seriennummer des vorhandenen Cache-Laufwerks durch die entsprechenden Informationen für das neue Cache-Laufwerk ersetzen. Das folgende Beispiel zeigt:

    Zeigt die Modellnummer und die Seriennummer an.
    1. Speichern Sie die /opt/sf/sf_sds_config.yaml Datei:

  8. Führen Sie die für Sie relevanten Schritte für das Szenario aus:

    Szenario Schritte

    Das neue eingelegte Cache-Laufwerk wird angezeigt, nachdem Sie den ausgeführt haben nvme list Befehl

    1. Laufen # systemctl restart solidfire. Dies dauert etwa drei Minuten.

    2. Prüfen Sie die solidfire Status durch Ausführen system status solidfire.

    3. Fahren Sie mit Schritt 9 fort.

    Das neue eingelegte Cache-Laufwerk wird nicht angezeigt, nachdem Sie den ausgeführt haben nvme list Befehl

    1. Booten Sie den Node neu.

    2. Überprüfen Sie, nachdem der Node neu gebootet wurde, dass der solidfire Dienste werden ausgeführt, indem Sie sich beim Knoten (mit PuTTY) anmelden und den ausführen system status solidfire Befehl.

    3. Fahren Sie mit Schritt 9 fort.

    Anmerkung Neustart solidfire Oder beim Neubooten des Node werden einige Cluster-Fehler verursacht, die in etwa fünf Minuten behoben werden.
  9. Fügen Sie in der Element UI das Metadatenlaufwerk hinzu, das Sie entfernt haben:

    1. Wählen Sie Cluster > Laufwerke > Verfügbar.

    2. Wählen Sie das Symbol unter Aktionen aus, und wählen Sie Hinzufügen.

  10. Aktualisieren Sie die Element-UI, sobald der Synchronisationsauftrag für den Block abgeschlossen ist.

    Es wird angezeigt, dass die Meldung über das verfügbare Laufwerk zusammen mit anderen Cluster-Fehlern beseitigt wurde.