Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Zuordnung der Konfigurationsdateien von 7-Mode zu den Clustered Data ONTAP Befehlen

Beitragende

Bei Data ONTAP 7-Mode konfigurieren Sie das Storage-System normalerweise mit flachen Dateien. In Clustered Data ONTAP verwenden Sie Konfigurationsbefehle. Sie müssen wissen, wie 7-Mode Konfigurationsdateien den Konfigurationsbefehlen von Clustered Data ONTAP zuordnen.

Konfigurationsdatei für 7-Mode Konfigurationsbefehl für Clustered Data ONTAP

/etc/cifs_homedir.cfg

vserver cifs home-directory search-path

/etc/exports

vserver export-policy

/etc/hosts

vserver services dns hosts

/etc/hosts.equiv

Keine Angabe.

Der security login Befehle erstellen Zugriffsprofile für Benutzer.

/etc/messages

event log show

/etc/motd

security login motd modify

/etc/nsswitch.conf

vserver modify

/etc/rc

In Clustered Data ONTAP wird die Aufbewahrung der beim Booten verarbeiteten Node-Konfigurationsinformationen in andere interne Dateien übertragen, die die Konfigurationsinformationen enthalten.

In Data ONTAP 7-Mode verbleiben Funktionen, die im Speicher konfiguriert sind, auch im /etc/rc Datei, die beim Booten und beim Neukonfigurieren wiedergegeben werden soll.

/etc/quotas

volume quota

/etc/resolv.conf

vserver services dns modify

/etc/snapmirror.allow

Cluster-übergreifende Beziehungen sind zwischen zwei Clustern vorhanden.

Zwischen zwei Nodes im selben Cluster sind Cluster-Beziehungen zwischen Clustern vorhanden. Die Authentifizierung des Remote-Clusters erfolgt während der Erstellung der Cluster-Peering-Beziehung.

Intracluster snapmirror create Befehle können nur vom Cluster-Administrator ausgeführt werden, um die Sicherheit jeder SVM (Storage Virtual Machine) durchzusetzen.

/etc/snapmirror.conf

snapmirror create

/etc/symlink.translations

vserver cifs symlink

/etc/usermap.cfg

vserver name-mapping create