Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Ziel- und Initiator-Port-Zoning

Beitragende

Für die FLI-Migration ist ein Zugriff auf Quell-Storage LUNs durch NetApp Storage erforderlich. Dies wird durch das Zoning von Ziel-Ports des Quell-Storage mit Initiator-Ports des Ziel-Storage erreicht.

Die vorhandenen Quell-Storage-zu-Host-Zonen werden nicht verändert und nach der Migration deaktiviert. Host-zu-Ziel-Storage-Zonen werden erstellt, um den Zugriff der migrierten LUNs vom Ziel-Storage durch den Host zu ermöglichen.

Für ein Standardmigrationsszenario, das FLI verwendet, sind vier unterschiedliche Zonen erforderlich:

  • Zone 1: Quell-Storage auf Ziel-Storage (Produktions-Fabric A)

  • Zone 2: Quell-Storage auf Ziel-Storage (Produktions-Fabric B)

  • Zone 3: Host-zu-Ziel-Storage (Produktionsstruktur A)

  • Zone 4: Host-to-Ziel-Storage (Produktions-Fabric B)

Folgen Sie den folgenden Best Practices für das Zoning:

  • Verwenden Sie keine Quell-Storage-Ziel-Ports und Ziel-Storage-Ziel-Ports in derselben Zone.

  • Kombinieren Sie keine Ziel-Storage-Initiator-Ports und Host-Ports in derselben Zone.

  • Setzen Sie keine Ziel-Storage-Ziel- und Initiator-Ports in derselben Zone zusammen.

  • Weisen Sie aus Redundanzgründen mindestens zwei Ports von jedem Controller auf.

  • NetApp empfiehlt Single Initiator und Single Target Zoning.

Anmerkung

Nach dem Zoning der Ziel-Storage-Ziel-Ports mit den Ziel-Storage-Initiator-Ports wird der Quell-Storage mit dem Befehl show des Storage-Arrays im Ziel-Storage angezeigt.Wenn das Storage-Array zum ersten Mal erkannt wird, werden die NetApp Controller das Array möglicherweise nicht automatisch anzeigen. Beheben Sie dies durch Zurücksetzen des Switch-Ports, an dem ONTAP-Initiator-Ports verbunden sind.