Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Manuelles Zuweisen von Laufwerken zu Pool 0

Beitragende

Wenn Sie die werkseitig konfigurierten Systeme nicht empfangen haben, müssen Sie die Pool-0-Laufwerke möglicherweise manuell zuweisen. Je nach Plattformmodell und ob das System ADP nutzt, müssen Sie für jeden Knoten der MetroCluster-IP-Konfiguration Laufwerke manuell dem Pool 0 zuweisen. Das von Ihnen verwendete Verfahren hängt von der Version von ONTAP ab.

Manuelles Zuweisen von Laufwerken für Pool 0 (ONTAP 9.4 und höher)

Wenn das System werkseitig nicht konfiguriert wurde und die Anforderungen für die automatische Laufwerkszuweisung nicht erfüllt, müssen Sie die Pool-0-Laufwerke manuell zuweisen.

Über diese Aufgabe

Dieses Verfahren gilt für Konfigurationen mit ONTAP 9.4 oder höher.

Um festzustellen, ob Ihr System eine manuelle Festplattenzuweisung benötigt, sollten Sie prüfen "Überlegungen zur automatischen Laufwerkszuweisung und zu ADP-Systemen in ONTAP 9.4 und höher".

Sie führen diese Schritte im Wartungsmodus aus. Der Vorgang muss an jedem Knoten der Konfiguration durchgeführt werden.

Die Beispiele in diesem Abschnitt basieren auf folgenden Annahmen:

  • Node_A_1 und Node_A_2 eigene Laufwerke auf:

    • Standort_A-Shelf_1 (lokal)

    • Standort_B-Shelf_2 (Remote)

  • Eigene Laufwerke Node_B_1 und Node_B_2 auf:

    • Standort_B-Shelf_1 (lokal)

    • Standort_A-Shelf_2 (Remote)

Schritte
  1. Anzeigen des Startmenüs:

    boot_ontap menu

  2. Wählen Sie Option 9a, und antworten no Wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    Auf dem folgenden Bildschirm wird die Eingabeaufforderung des Startmenüs angezeigt:

    Please choose one of the following:
    
    (1) Normal Boot.
    (2) Boot without /etc/rc.
    (3) Change password.
    (4) Clean configuration and initialize all disks.
    (5) Maintenance mode boot.
    (6) Update flash from backup config.
    (7) Install new software first.
    (8) Reboot node.
    (9) Configure Advanced Drive Partitioning.
    (10) Set Onboard Key Manager recovery secrets.
    (11) Configure node for external key management.
    Selection (1-11)? 9a
    
    ...
    
    ########## WARNING: AGGREGATES WILL BE DESTROYED ##########
    This is a disruptive operation that applies to all the disks
    that are attached and visible to this node.
    
    Before proceeding further, make sure that:
    
    The aggregates visible from this node do not contain
    data that needs to be preserved.
    This option (9a) has been executed or will be executed
    on the HA partner node (and DR/DR-AUX partner nodes if
    applicable), prior to reinitializing any system in the
    HA-pair or MetroCluster configuration.
    The HA partner node (and DR/DR-AUX partner nodes if
    applicable) is currently waiting at the boot menu.
    Do you want to abort this operation (yes/no)? no
  3. Wenn der Knoten neu gestartet wird, drücken Sie bei Aufforderung Strg-C, um das Startmenü anzuzeigen, und wählen Sie dann die Option für Wartungsmodus Boot aus.

  4. Weisen Sie im Wartungsmodus den lokalen Aggregaten auf dem Node manuell Laufwerke zu:

    disk assign disk-id -p 0 -s local-node-sysid

    Die Laufwerke sollten symmetrisch zugeordnet werden, sodass jeder Knoten eine gleiche Anzahl von Laufwerken hat. Nachfolgend finden Sie eine Konfiguration mit zwei Storage-Shelfs an jedem Standort.

    1. Bei der Konfiguration von Node_A_1 weisen Sie Laufwerke von Steckplatz 0 bis 11 manuell dem Pool0 des Node A1 von Site_A-Shelf_1 zu.

    2. Bei der Konfiguration von Node_A_2 weisen Sie die Laufwerke von Steckplatz 12 bis 23 manuell dem Pool0 des Node A2 von Site_A-Shelf_1 zu.

    3. Beim Konfigurieren von Node_B_1 weisen Sie Laufwerke von Steckplatz 0 bis 11 manuell dem Pool0 des Node B1 von Site_B-Shelf_1 zu.

    4. Beim Konfigurieren von Node_B_2 weisen Sie Laufwerke manuell zwischen Steckplatz 12 und 23 dem Pool0 des Node B2 von Site_B-Shelf_1 zu.

  5. Beenden des Wartungsmodus:

    halt

  6. Anzeigen des Startmenüs:

    boot_ontap menu

  7. Wiederholen Sie diese Schritte auf den anderen Knoten der MetroCluster IP-Konfiguration.

  8. Wählen Sie Option 4 aus dem Startmenü auf beiden Knoten und lassen Sie das System booten.

  9. Fahren Sie mit fort "Einrichtung von ONTAP".

Manuelles Zuweisen von Laufwerken für Pool 0 (ONTAP 9.3)

Wenn für jeden Node mindestens zwei Festplatten-Shelfs vorhanden sind, können Sie die automatische Zuweisung von ONTAP nutzen, um die lokalen (Pool 0) Festplatten automatisch zuzuweisen.

Über diese Aufgabe

Im Wartungsmodus des Node müssen Sie zunächst eine einzelne Festplatte in den entsprechenden Shelfs Pool 0 zuweisen. ONTAP weist dann automatisch den Rest der Festplatten im Shelf demselben Pool zu. Diese Aufgabe ist nicht erforderlich für Systeme, die vom Werk empfangen werden, die über Pool 0 verfügen, um das vorkonfigurierte Root-Aggregat zu enthalten.

Dieses Verfahren gilt für Konfigurationen mit ONTAP 9.3.

Dieser Vorgang ist nicht erforderlich, wenn Sie Ihre MetroCluster-Konfiguration vom Werk erhalten haben. Die Nodes aus dem Werk werden mit Pool 0-Festplatten und Root-Aggregaten konfiguriert.

Dieses Verfahren kann nur angewandt werden, wenn mindestens zwei Festplatten-Shelfs für jeden Node vorhanden sind, sodass die automatische Zuweisung von Festplatten auf Shelf-Ebene möglich ist. Wenn Sie die automatische Zuweisung auf Shelf-Ebene nicht verwenden können, müssen Sie die lokalen Festplatten manuell zuweisen, damit jeder Node über einen lokalen Festplatten-Pool (Pool 0) verfügt.

Diese Schritte müssen im Wartungsmodus ausgeführt werden.

Beispiele in diesem Abschnitt setzen die folgenden Platten-Shelves voraus:

  • Node_A_1 besitzt Festplatten auf:

    • Standort_A-Shelf_1 (lokal)

    • Standort_B-Shelf_2 (Remote)

  • Node_A_2 ist verbunden mit:

    • Standort_A-Shelf_3 (lokal)

    • Standort_B-Shelf_4 (Remote)

  • Node_B_1 ist verbunden mit:

    • Standort_B-Shelf_1 (lokal)

    • Standort_A-Shelf_2 (Remote)

  • Node_B_2 ist verbunden mit:

    • Standort_B-Shelf_3 (lokal)

    • Standort_A-Shelf_4 (Remote)

Schritte
  1. Weisen Sie auf jedem Knoten manuell eine einzelne Festplatte für das Root-Aggregat zu:

    disk assign disk-id -p 0 -s local-node-sysid

    Durch die manuelle Zuweisung dieser Festplatten kann die Funktion für die automatische Zuweisung von ONTAP den Rest der Festplatten auf jedem Shelf zuweisen.

    1. Weisen Sie auf Node_A_1 manuell einer Festplatte aus dem lokalen Standort_A-Shelf_1 dem Pool 0 zu.

    2. Weisen Sie auf Node_A_2 manuell einer Festplatte aus dem lokalen Site_A-Shelf_3 dem Pool 0 zu.

    3. Weisen Sie auf Node_B_1 manuell eine Festplatte vom lokalen Standort_B-Shelf_1 dem Pool 0 zu.

    4. Weisen Sie auf Node_B_2 dem Pool 0 manuell eine Festplatte von Local Site_B-Shelf_3 zu.

  2. Starten Sie jeden Knoten an Standort A mit Option 4 im Startmenü:

    Sie sollten diesen Schritt auf einem Node abschließen, bevor Sie mit dem nächsten Node fortfahren.

    1. Beenden des Wartungsmodus:

      halt

    2. Anzeigen des Startmenüs:

      boot_ontap menu

    3. Wählen Sie im Startmenü Option 4, und fahren Sie fort.

  3. Starten Sie jeden Knoten an Standort B mit Option 4 im Startmenü:

    Sie sollten diesen Schritt auf einem Node abschließen, bevor Sie mit dem nächsten Node fortfahren.

    1. Beenden des Wartungsmodus:

      halt

    2. Anzeigen des Startmenüs:

      boot_ontap menu

    3. Wählen Sie im Startmenü Option 4, und fahren Sie fort.