Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

NVMe/FC-Host-Konfiguration für Windows Server 2012 R2 mit ONTAP

Beitragende

Instandhaltung

NVMe/FC wird auf ONTAP 9.7 oder höher für Windows Server 2012 unterstützt.

Beachten Sie, dass der Broadcom Initiator sowohl NVMe/FC- als auch FCP-Datenverkehr über dieselben 32-Gbit-FC-Adapter-Ports verarbeiten kann. Verwenden Sie für FCP und FC/NVMe MSDSM als Microsoft Multipath I/O (MPIO) Option.

Siehe "Hardware Universe" Für eine Liste der unterstützten FC-Adapter und Controller. Die aktuelle Liste der unterstützten Konfigurationen und Versionen finden Sie unter "NetApp Interoperabilitätsmatrix".

Anmerkung Sie können die in diesem Dokument angegebenen Konfigurationseinstellungen verwenden, um die mit verbundenen Cloud-Clients zu konfigurieren "Cloud Volumes ONTAP" Und "Amazon FSX für ONTAP".

Bekannte Einschränkungen

Windows Failover Cluster (WFC) wird mit ONTAP NVMe/FC nicht unterstützt, da ONTAP derzeit keine persistenten Reservierungen mit NVMe/FC unterstützt.

Anmerkung Der von Broadcom für Windows NVMe/FC gelieferte externe Treiber ist kein echter NVMe/FC-Treiber, sondern ein translationaler SCSI ⇄ NVMe-Treiber. Dieser translationale Overhead wirkt sich nicht unbedingt auf die Performance aus, negiert jedoch die Performance-Vorteile von NVMe/FC. Somit ist bei Windows-Servern die NVMe/FC- und FCP-Performance dieselbe, anders als bei anderen Betriebssystemen wie Linux, wo die NVMe/FC-Performance deutlich besser ist als die des FCP.

Aktivieren Sie NVMe/FC auf einem Windows-Initiator-Host

Führen Sie diese Schritte aus, um FC/NVMe auf dem Windows-Initiator-Host zu aktivieren:

Schritte
  1. Installieren Sie das OneCommand Manager-Dienstprogramm auf dem Windows-Host.

  2. Legen Sie an jedem der HBA-Initiator-Ports die folgenden HBA-Treiberparameter fest:

    • EnableNVMe = 1

    • NVMEMode = 0

    • LimTransferSize=1

  3. Starten Sie den Host neu.

Konfigurieren Sie den Broadcom FC-Adapter in Windows für NVMe/FC

Mit dem Broadcom Adapter für FC/NVMe in einer Windows-Umgebung a hostnqn Ist jedem Port des Host Bus Adapters (HBA) zugeordnet. Der hostnqn Ist wie folgt formatiert.

nqn.2017-01.com.broadcom:ecd:nvmf:fc:100000109b1b9765
nqn.2017-01.com.broadcom:ecd:nvmf:fc:100000109b1b9766

Aktivieren Sie MPIO für NVMe-Geräte auf dem Windows-Host

  1. Installieren link:"Windows Host Utility Kit 7.1" Treiber-Parameter einstellen, die für FC und NVMe gemeinsam sind.

  2. Öffnen Sie die MPIO-Eigenschaften.

  3. Fügen Sie auf der Registerkarte Multi-Paths die für NVMe angegebene Geräte-ID hinzu.

    MPIO erkennt NVMe-Geräte, die im Festplattenmanagement sichtbar sind.

  4. Öffnen Sie * Disk Management* und gehen Sie zu Disk Properties.

  5. Klicken Sie auf der Registerkarte MPIO auf Details.

  6. Legen Sie die folgenden MSDSM-Einstellungen fest:

    • PathVerifiedPeriod: 10

    • PathVerifyEnabled: Enable

    • RetryCount: 6

    • Wiederholungsintervall: 1

    • PDORemovedPeriod: 130

  7. Wählen Sie die MPIO-Richtlinie Round Robin mit Untergruppe aus.

  8. Ändern Sie die Registrierungswerte:

    HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\mpio\Parameters\PathRecoveryInterval DWORD -> 30
    
    HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\mpio \Parameters\ UseCustomPathRecoveryInterval  DWORD-> 1
  9. Starten Sie den Host neu.

    Die NVMe-Konfiguration ist jetzt auf dem Windows Host abgeschlossen.

NVMe/FC validieren

  1. Überprüfen Sie, ob der Porttyp FC+NVMe ist.

    Nachdem NVMe nun aktiviert ist, sollten Sie die Anzeige lesen Port Type Aufgelistet unter FC+NVMe, Wie folgt.

    PS C:\Program Files\Emulex\Util\OCManager> .\hbacmd listhba
    
    Manageable HBA List
    
    Port WWN       : 10:00:00:10:9b:1b:97:65
    Node WWN       : 20:00:00:10:9b:1b:97:65
    Fabric Name    : 10:00:c4:f5:7c:a5:32:e0
    Flags          : 8000e300
    Host Name      : INTEROP-57-159
    Mfg            : Emulex Corporation
    Serial No.     : FC71367217
    Port Number    : 0
    Mode           : Initiator
    PCI Bus Number : 94
    PCI Function   : 0
    Port Type      : FC+NVMe
    Model          : LPe32002-M2
    
    Port WWN       : 10:00:00:10:9b:1b:97:66
    Node WWN       : 20:00:00:10:9b:1b:97:66
    Fabric Name    : 10:00:c4:f5:7c:a5:32:e0
    Flags          : 8000e300
    Host Name      : INTEROP-57-159
    Mfg            : Emulex Corporation
    Serial No.     : FC71367217
    Port Number    : 1
    Mode           : Initiator
    PCI Bus Number : 94
    PCI Function   : 1
    Port Type      : FC+NVMe
    Model          : LPe32002-M2
  2. Überprüfen Sie, ob NVMe/FC-Subsysteme erkannt wurden.

    Der nvme-list Mit dem Befehl werden die erkannten NVMe/FC-Subsysteme aufgelistet.

    PS C:\Program Files\Emulex\Util\OCManager> .\hbacmd nvme-list 10:00:00:10:9b:1b:97:65
    
    Discovered NVMe Subsystems for 10:00:00:10:9b:1b:97:65
    
    NVMe Qualified Name     :  nqn.1992-08.com.netapp:sn.a3b74c32db2911eab229d039ea141105:subsystem.win_nvme_interop-57-159
    Port WWN                :  20:09:d0:39:ea:14:11:04
    Node WWN                :  20:05:d0:39:ea:14:11:04
    Controller ID           :  0x0180
    Model Number            :  NetApp ONTAP Controller
    Serial Number           :  81CGZBPU5T/uAAAAAAAB
    Firmware Version        :  FFFFFFFF
    Total Capacity          :  Not Available
    Unallocated Capacity    :  Not Available
    
    NVMe Qualified Name     :  nqn.1992-08.com.netapp:sn.a3b74c32db2911eab229d039ea141105:subsystem.win_nvme_interop-57-159
    Port WWN                :  20:06:d0:39:ea:14:11:04
    Node WWN                :  20:05:d0:39:ea:14:11:04
    Controller ID           :  0x0181
    Model Number            :  NetApp ONTAP Controller
    Serial Number           :  81CGZBPU5T/uAAAAAAAB
    Firmware Version        :  FFFFFFFF
    Total Capacity          :  Not Available
    Unallocated Capacity    :  Not Available
    Note: At present Namespace Management is not supported by NetApp Arrays.
    PS C:\Program Files\Emulex\Util\OCManager> .\hbacmd nvme-list 10:00:00:10:9b:1b:97:66
    
    Discovered NVMe Subsystems for 10:00:00:10:9b:1b:97:66
    
    NVMe Qualified Name     :  nqn.1992-08.com.netapp:sn.a3b74c32db2911eab229d039ea141105:subsystem.win_nvme_interop-57-159
    Port WWN                :  20:07:d0:39:ea:14:11:04
    Node WWN                :  20:05:d0:39:ea:14:11:04
    Controller ID           :  0x0140
    Model Number            :  NetApp ONTAP Controller
    Serial Number           :  81CGZBPU5T/uAAAAAAAB
    Firmware Version        :  FFFFFFFF
    Total Capacity          :  Not Available
    Unallocated Capacity    :  Not Available
    
    NVMe Qualified Name     :  nqn.1992-08.com.netapp:sn.a3b74c32db2911eab229d039ea141105:subsystem.win_nvme_interop-57-159
    Port WWN                :  20:08:d0:39:ea:14:11:04
    Node WWN                :  20:05:d0:39:ea:14:11:04
    Controller ID           :  0x0141
    Model Number            :  NetApp ONTAP Controller
    Serial Number           :  81CGZBPU5T/uAAAAAAAB
    Firmware Version        :  FFFFFFFF
    Total Capacity          :  Not Available
    Unallocated Capacity    :  Not Available
    
    Note: At present Namespace Management is not supported by NetApp Arrays.
  3. Überprüfen Sie, ob Namespaces erstellt wurden.

    Der nvme-list-ns Der Befehl listet die Namespaces für ein angegebenes NVMe Ziel auf, das die mit dem Host verbundenen Namespaces aufführt.

    PS C:\Program Files\Emulex\Util\OCManager> .\HbaCmd.exe nvme-list-ns 10:00:00:10:9b:1b:97:66 20:08:d0:39:ea:14:11:04 nq
    .1992-08.com.netapp:sn.a3b74c32db2911eab229d039ea141105:subsystem.win_nvme_interop-57-159 0
    
    
    Active Namespaces (attached to controller 0x0141):
    
                                           SCSI           SCSI           SCSI
       NSID           DeviceName        Bus Number    Target Number     OS LUN
    -----------  --------------------  ------------  ---------------   ---------
    0x00000001   \\.\PHYSICALDRIVE9         0               1              0
    0x00000002   \\.\PHYSICALDRIVE10        0               1              1
    0x00000003   \\.\PHYSICALDRIVE11        0               1              2
    0x00000004   \\.\PHYSICALDRIVE12        0               1              3
    0x00000005   \\.\PHYSICALDRIVE13        0               1              4
    0x00000006   \\.\PHYSICALDRIVE14        0               1              5
    0x00000007   \\.\PHYSICALDRIVE15        0               1              6
    0x00000008   \\.\PHYSICALDRIVE16        0               1              7