Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Wiederherstellen und Überprüfen der Systemkonfiguration – AFF A300

Beitragende

Nach dem Austausch und dem Booten der Hardware im Wartungsmodus überprüfen Sie die Low-Level-Systemkonfiguration des Ersatz-Controllers und konfigurieren nach Bedarf die Systemeinstellungen neu.

Schritt 1: Stellen Sie die Systemzeit nach dem Austausch des Controllers ein und überprüfen Sie sie

Sie sollten die Uhrzeit und das Datum auf dem Ersatzcontroller-Modul gegen das gesunde Controller-Modul in einem HA-Paar oder gegen einen zuverlässigen Zeitserver in einer eigenständigen Konfiguration überprüfen. Wenn Zeit und Datum nicht übereinstimmen, müssen Sie sie auf dem Ersatzcontroller-Modul zurücksetzen, um mögliche Ausfälle auf Clients aufgrund von Zeitunterschieden zu verhindern.

Über diese Aufgabe

Es ist wichtig, dass Sie die Befehle in den Schritten auf den richtigen Systemen anwenden:

  • Der Node Replacement ist der neue Node, der den beeinträchtigten Knoten im Rahmen dieses Verfahrens ersetzt.

  • Der Node Healthy ist der HA-Partner des Node Replacement.

Schritte
  1. Wenn sich der Node Replacement nicht an der LOADER-Eingabeaufforderung befindet, halten Sie das System an der LOADER-Eingabeaufforderung an.

  2. Überprüfen Sie auf dem Node Healthy die Systemzeit: show date

    Datum und Uhrzeit werden in GMT angegeben.

  3. Prüfen Sie an der LOADER-Eingabeaufforderung Datum und Uhrzeit auf dem Node Replacement: show date

    Datum und Uhrzeit werden in GMT angegeben.

  4. Legen Sie bei Bedarf das Datum in GMT auf dem Ersatzknoten fest: set date mm/dd/yyyy

  5. Stellen Sie bei Bedarf die Zeit in GMT auf dem Ersatzknoten ein: set time hh:mm:ss

  6. Bestätigen Sie an der LOADER-Eingabeaufforderung Datum und Uhrzeit am Node Replacement: show date

    Datum und Uhrzeit werden in GMT angegeben.

Schritt: Überprüfen Sie den HA-Status des Controller-Moduls und legen Sie ihn fest

Sie müssen die überprüfen HA Status des Controller-Moduls und, falls erforderlich, aktualisieren Sie den Status entsprechend Ihrer Systemkonfiguration.

  1. Überprüfen Sie im Wartungsmodus des neuen Controller-Moduls, ob alle Komponenten gleich angezeigt werden HA Bundesland: ha-config show

    Der HA-Status sollte für alle Komponenten identisch sein.

  2. Wenn der angezeigte Systemzustand des Controller-Moduls nicht mit der Systemkonfiguration übereinstimmt, setzen Sie das ein HA Status für das Controller-Modul: ha-config modify controller ha-state

    Für den HA-Status kann einer der folgenden Werte vorliegen:

    • ha

    • mcc

    • mcc-2n

    • mccip

    • non-ha

  3. Wenn der angezeigte Systemzustand des Controller-Moduls nicht mit der Systemkonfiguration übereinstimmt, setzen Sie das ein HA Status für das Controller-Modul: ha-config modify controller ha-state

  4. Bestätigen Sie, dass sich die Einstellung geändert hat: ha-config show

Schritt 3: Führen Sie die Diagnose auf Systemebene aus

Sie sollten beim Austausch des Controllers umfassende oder gezielte Diagnosetests für bestimmte Komponenten und Subsysteme durchführen.

Alle Befehle im Diagnoseverfahren werden vom Controller ausgegeben, der die Komponente ersetzt wird.

  1. Wenn der zu wartenden Controller nicht an der LOADER-Eingabeaufforderung angezeigt wird, booten Sie den Controller neu: halt

    Nachdem Sie den Befehl ausgegeben haben, sollten Sie warten, bis das System an der LOADER-Eingabeaufforderung angehalten wird.

  2. Rufen Sie an der LOADER-Eingabeaufforderung die speziellen Treiber auf, die speziell für die Diagnose auf Systemebene entwickelt wurden, um ordnungsgemäß zu funktionieren: boot_diags

    Während des Startvorgangs können Sie sicher reagieren y Zu den Aufforderungen, bis die Eingabeaufforderung für den Wartungsmodus (*>) angezeigt wird.

  3. Die verfügbaren Geräte des Controller-Moduls anzeigen und notieren: sldiag device show -dev mb

    Die angezeigten Controller-Module und -Ports können eine oder mehrere der folgenden sein:

    • bootmedia Ist das Systembootgerät.

    • cna ist ein konvergierter Netzwerkadapter oder eine Schnittstelle, die nicht mit einem Netzwerk oder Speichergerät verbunden ist.

    • fcal ist ein Fibre Channel-Arbitrated Loop-Gerät, das nicht mit einem Fibre Channel-Netzwerk verbunden ist.

    • env Ist die Umgebung der Hauptplatine.

    • Speicher ist Systemspeicher.

    • nic ist eine Netzwerkschnittstellenkarte.

    • nvram Ist nicht-flüchtiger RAM.

    • nvmem Ist ein Hybride von NVRAM und Systemspeicher.

    • sas Ist ein Serial Attached SCSI-Gerät, das nicht mit einem Festplatten-Shelf verbunden ist.

  4. Führen Sie die Diagnose nach Bedarf aus.

    Wenn Sie Diagnosetests ausführen möchten, um…​ Dann…​

    Einzelne Komponenten

    1. Löschen Sie die Statusprotokolle: sldiag device clearstatus

    2. Anzeigen der verfügbaren Tests für die ausgewählten Geräte: sldiag device show -dev dev_name

      Dev_Name kann einer der im vorherigen Schritt identifizierten Ports und Geräte sein.

    3. Überprüfen Sie die Ausgabe, und wählen Sie ggf. nur die Tests aus, die Sie ausführen möchten: sldiag device modify -dev dev_name -selection only

      -Selection deaktiviert nur alle anderen Tests, die Sie nicht für das Gerät ausführen möchten.

    4. Die ausgewählten Tests ausführen: sldiag device run -dev dev_name

      Nach Abschluss des Tests wird die folgende Meldung angezeigt:

      *> <SLDIAG:_ALL_TESTS_COMPLETED>
    5. Vergewissern Sie sich, dass keine Tests fehlgeschlagen sind: sldiag device status -dev dev_name -long -state failed

      Die Diagnose auf Systemebene gibt die Eingabeaufforderung zurück, wenn keine Testfehler auftreten oder den vollständigen Status von Fehlern, die durch das Testen der Komponente entstehen, angezeigt wird.

    Mehrere Komponenten gleichzeitig

    1. Überprüfen Sie die aktivierten und deaktivierten Geräte in der Ausgabe des vorhergehenden Verfahrens und bestimmen Sie, welche Geräte gleichzeitig ausgeführt werden sollen.

    2. Führen Sie die einzelnen Tests für das Gerät auf: sldiag device show -dev dev_name

    3. Überprüfen Sie die Ausgabe, und wählen Sie ggf. nur die Tests aus, die Sie ausführen möchten: sldiag device modify -dev dev_name -selection only

      -Selection deaktiviert nur alle anderen Tests, die Sie nicht für das Gerät ausführen möchten.

    4. Überprüfen Sie, ob die Tests geändert wurden: sldiag device show

    5. Wiederholen Sie diese Teilschritte für jedes Gerät, das gleichzeitig ausgeführt werden soll.

    6. Führen Sie eine Diagnose für alle Geräte durch: sldiag device run

      Anmerkung Fügen Sie Ihre Einträge nach dem Ausführen der Diagnose nicht hinzu oder ändern Sie sie nicht.

      Nach Abschluss des Tests wird die folgende Meldung angezeigt:

      *> <SLDIAG:_ALL_TESTS_COMPLETED>
    7. Vergewissern Sie sich, dass es keine Hardware-Probleme auf dem Controller gibt: sldiag device status -long -state failed

      Die Diagnose auf Systemebene gibt die Eingabeaufforderung zurück, wenn keine Testfehler auftreten oder den vollständigen Status von Fehlern, die durch das Testen der Komponente entstehen, angezeigt wird.

  5. Fahren Sie auf der Grundlage des Ergebnisses des vorhergehenden Schritts fort.

    Wenn die Diagnose auf Systemebene testet…​ Dann…​

    Wurden ohne Fehler abgeschlossen

    1. Löschen Sie die Statusprotokolle: sldiag device clearstatus

    2. Überprüfen Sie, ob das Protokoll gelöscht wurde: sldiag device status

      Die folgende Standardantwort wird angezeigt:

      SLDIAG: No log messages are present.
    3. Beenden des Wartungsmodus: halt

      Vom System wird die LOADER-Eingabeaufforderung angezeigt.

      Sie haben die Diagnose auf Systemebene abgeschlossen.

    Es kam zu einigen Testfehlern

    Bestimmen Sie die Ursache des Problems.

    1. Beenden des Wartungsmodus: halt

    2. Führen Sie eine saubere Abschaltung durch, und trennen Sie dann die Netzteile.

    3. Überprüfen Sie, ob Sie alle Aspekte, die bei der Ausführung von Diagnose auf Systemebene zu beachten sind, dass die Kabel sicher angeschlossen sind und die Hardwarekomponenten ordnungsgemäß im Storage-System installiert wurden.

    4. Schließen Sie die Netzteile wieder an, und schalten Sie das Speichersystem dann ein.

    5. Führen Sie den Diagnosetest auf Systemebene erneut aus.