Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Führen Sie die Hardware-Installationdiagnose aus

Beitragende

Sie führen eine Diagnose durch, nachdem Sie Hardwarekomponenten in Ihrem Speichersystem hinzugefügt oder ausgetauscht haben, um zu überprüfen, ob die Komponente keine Probleme hat und die Installation erfolgreich ist.

  1. Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung des Storage-Systems zur LOADER-Eingabeaufforderung: halt

  2. Geben Sie an der LOADER-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein: boot_diags

    Anmerkung Sie müssen diesen Befehl von der LOADER-Eingabeaufforderung ausführen, damit die Diagnose auf Systemebene ordnungsgemäß funktioniert. Der Befehl Boot_diags startet spezielle Treiber, die speziell für die Diagnose auf Systemebene entwickelt wurden.
  3. Führen Sie die Standardtests auf dem Gerät aus, das Sie hinzugefügt oder ersetzt haben, indem Sie den folgenden Befehl eingeben: sldiag device run [-dev devtype|mb|slotslotnum] [-name device]

    • -Dev devtype gibt den Typ des zu testenden Geräts an.

      • ata Ist ein Advanced Technology Attachment-Gerät.

      • bootmedia Ist das Systembootgerät.

      • cna Ist ein konvergierter Netzwerkadapter, der nicht mit einem Netzwerk oder einem Speichergerät verbunden ist.

      • env Ist die Umgebung der Hauptplatine.

      • fcache Ist der Flash Cache Adapter, auch bekannt als Performance Acceleration Module 2.

      • fcal Ist ein Fibre Channel-Arbitrated Loop-Gerät, das nicht mit einem Storage-Gerät oder einem Fibre Channel-Netzwerk verbunden ist.

      • fcvi Ist die virtuelle Fibre Channel-Schnittstelle, die nicht mit einem Fibre Channel-Netzwerk verbunden ist.

      • interconnect Oder nvram-ib Ist die Hochverfügbarkeitsschnittstelle.

      • mem Ist der Systemspeicher.

      • nic Ist eine Netzwerkschnittstellenkarte, die nicht mit einem Netzwerk verbunden ist.

      • nvram Ist nicht-flüchtiger RAM.

      • nvmem Ist ein Hybride von NVRAM und Systemspeicher.

      • sas Ist ein Serial Attached SCSI-Gerät, das nicht mit einem Festplatten-Shelf verbunden ist.

      • serviceproc Ist der Service Processor.

      • storage Ist eine ATA-, FC-AL- oder SAS-Schnittstelle mit einem angeschlossenen Platten-Shelf.

      • toe Ist eine TCP Offload Engine, ein NIC-Typ.

    • mb Gibt an, dass alle Motherboard-Geräte getestet werden sollen.

    • slot slotnum Gibt an, dass ein Gerät in einer bestimmten Steckplatznummer getestet werden soll.

    • -name device Gibt eine bestimmte Geräteklasse und einen bestimmten Gerätetyp an.

  4. Zeigen Sie den Status des Tests an, indem Sie den folgenden Befehl eingeben: sldiag device status

    Ihr Storage-System liefert während der Tests den folgenden Output:

    There are still test(s) being processed.

    Nach Abschluss aller Tests wird standardmäßig die folgende Antwort angezeigt:

    *> <SLDIAG:_ALL_TESTS_COMPLETED>
  5. Überprüfen Sie durch Eingabe des folgenden Befehls, ob keine Hardwareprobleme auf dem Storage-System aufgetreten sind, die durch das Hinzufügen oder den Austausch von Hardwarekomponenten auf Ihrem Storage-System verursacht wurden: sldiag device status [-dev devtype|mb|slotslotnum] [-name device] -long -state failed

    Das folgende Beispiel zieht den vollen Status von Fehlern nach, die sich aus dem Testen eines neu installierten FC-AL-Adapters ergeben:

    *> **sldiag device status -dev fcal -long -state failed**
    
    TEST START ------------------------------------------
    DEVTYPE: fcal
    NAME: Fcal Loopback Test
    START DATE: Sat Jan  3 23:10:56 GMT 2009
    
    STATUS: Completed
    Starting test on Fcal Adapter: 0b
    Started gathering adapter info.
    Adapter get adapter info OK
    Adapter fc_data_link_rate: 1Gib
    Adapter name: QLogic 2532
    Adapter firmware rev: 4.5.2
    Adapter hardware rev: 2
    
    Started adapter get WWN string test.
    Adapter get WWN string OK wwn_str: 5:00a:098300:035309
    
    Started adapter interrupt test
    Adapter interrupt test OK
    
    Started adapter reset test.
    Adapter reset OK
    
    Started Adapter Get Connection State Test.
    Connection State: 5
    Loop on FC Adapter 0b is OPEN
    
    Started adapter Retry LIP test
    Adapter Retry LIP OK
    
    ERROR: failed to init adaptor port for IOCTL call
    
    ioctl_status.class_type = 0x1
    
    ioctl_status.subclass = 0x3
    
    ioctl_status.info = 0x0
     Started INTERNAL LOOPBACK:
    INTERNAL LOOPBACK   OK
    Error Count: 2  Run Time: 70 secs
    >>>>> ERROR, please ensure the port has a shelf or plug.
    END DATE: Sat Jan  3 23:12:07 GMT 2009
    
    LOOP: 1/1
    TEST END --------------------------------------------
    Wenn die Diagnose auf Systemebene testet…​ Dann…​

    Wurden ohne Fehler abgeschlossen

    Es sind keine Hardware-Probleme aufgetreten, und Ihr Storage-System kehrt zur Eingabeaufforderung zurück.

    1. Geben Sie folgenden Befehl ein, um die Status-Protokolle zu löschen: `sldiag device clearstatus [-dev devtype

    mb

    slotslotnum]` .. Überprüfen Sie, ob das Protokoll gelöscht wird, indem Sie den folgenden Befehl eingeben: `sldiag device status [-dev devtype

    mb

    slotslotnum]` + Die folgende Standardantwort wird angezeigt:

    + [listing] ---- SLDIAG: No log messages are present. ---- .. Beenden Sie den Wartungsmodus, indem Sie den folgenden Befehl eingeben: halt .. Geben Sie an der Loader-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um das Storage-System zu booten: `boot_ontap`Sie haben die Diagnose auf Systemebene abgeschlossen.

    Es kam zu einigen Testfehlern

    Bestimmen Sie die Ursache des Problems.

    1. Beenden Sie den Wartungsmodus, indem Sie den folgenden Befehl eingeben: halt

    2. Führen Sie eine saubere Abschaltung durch und trennen Sie die Netzteile.

    3. Überprüfen Sie, ob Sie alle Aspekte, die bei der Ausführung von Diagnose auf Systemebene zu beachten sind, dass die Kabel sicher angeschlossen sind und die Hardwarekomponenten ordnungsgemäß im Storage-System installiert wurden.

    4. Schließen Sie die Netzteile wieder an, und schalten Sie das Speichersystem wieder ein.

Wenn die Fehler nach der Wiederholung der Schritte weiter bestehen, müssen Sie die Hardware austauschen.