Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Richtlinien für NFS-Konfigurationen

Beitragende

Bevor Sie SnapDrive für UNIX installieren, sollten Sie den Speicherort berücksichtigen, auf dem der NFS-Service (Network File System) ausgeführt wird, und den Speicherort, an den die Verzeichnisse des Speichersystems exportiert werden. Sie sollten die NFS-Client-Berechtigungen und die Schnittstelle Lese-Schreib-Berechtigungen überprüfen.

Wenn Sie SnapDrive für UNIX zum Wiederherstellen oder Herstellen einer Verbindung zu NFS-gemounteten Verzeichnissen verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass die Verzeichnisse des Speichersystems korrekt an den Host exportiert werden. Wenn Ihr Host über mehrere IP-Schnittstellen verfügt, die auf das Speichersystem zugreifen können, müssen Sie sicherstellen, dass das Verzeichnis korrekt auf jedes davon exportiert wird.

SnapDrive für UNIX gibt Warnungen vor, sofern alle diese Schnittstellen über Lese-/Schreibzugriff verfügen, oder im Fall von snapdrive snap connect Mit dem -readonly Option oder zumindest schreibgeschützt. Der snapdrive snap restore Und snapdrive snap connect Befehle schlagen fehl, wenn keine dieser Schnittstellen über die Berechtigung zum Zugriff auf das Verzeichnis verfügen.

Wenn Sie Single File SnapRestore (SFSR) als Root-Benutzer ausführen, müssen Sie sicherstellen, dass die Verzeichnisse des Speichersystems mit Lese-/Schreibberechtigungen auf den Host exportiert werden und die folgenden Exportregeln festgelegt werden müssen:

  • rw=<hostname>, root=<hostname> In Data ONTAP 7-Mode

  • rwrule = sys, rorule=sys, superuser= sys In Clustered Data ONTAP

Verwandte Informationen