Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Snap-Connect-Vorgang fehlgeschlagen

Beitragende

Der Snap-Connect-Vorgang schlägt fehl, und die ursprüngliche Volume-Gruppe wird nach dem Neustart des Hosts nicht geladen.

Auf einem Linux-Host schlägt die Snapshot-Verbindung auf einem Host fehl, wenn SnapDrive für UNIX unterbrochen wird, entweder durch Neubooten des Hosts oder mit Ctrl-C. Die Unterbrechung führt zu der #SDUTEMP Tag, das dem hinzugefügt wurde /etc/lvm/lvm.conf Datei; jeder nachfolgende SnapDrive für UNIX Betrieb schlägt mit der folgenden Fehlermeldung fehl:

0001-945 Admin error: Volume Manager's configuration file contains
tags from previous SDU operation. Please cleanup the cloned lun(s),
if any, existing from a previous unsuccessful operation and cleanup
the configuration file before proceeding.

Behelfslösung

  1. Entfernen Sie alle geklonten LUNs aus dem Storage-System, die möglicherweise aus einem zuvor ausgefallenen oder unterbrochenen Snapshot-Verbindungsvorgang vorhanden sind.

    Anmerkung Sie können das verwenden snapdrive storage show Befehl mit der -alloption zu überprüfen.
  2. Überprüfen Sie, ob die LUN vom Host entfernt wurde, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

    • Geben Sie für iSCSI den Befehl ein /etc/init.d/iscsi neu laden

      Anmerkung /etc/init.d/iscsi reload Die Option ist für Versionen RHEL 4 Update 6 und frühere Versionen verfügbar.
    • Für RHEL 5 und höher, wenn Sie iSCSI verwenden, müssen Sie LUNs manuell entfernen. Außerdem müssen Sie den Hostscan manuell durchführen.

      Wenn Sie Multipathing-Lösungen verwenden, dann führen Sie auch manuelle erneute Scans nach Multipathing durch. Dies können Sie tun, indem Sie den Befehl ausführen multipath

    Anmerkung Wenn Sie FC verwenden, gilt der obige Prozess für alle Versionen vor RHEL 4 Update 6 und RHEL 5 und höher.
  3. Entfernen Sie die Volume-Gruppe aus dem /etc/lvm/lvm.conf Datei:

    Nach Entfernen der geklonten LUNs aus dem /etc/lvm/lvm.conf Die Datei kann wie folgt aussehen:

    #SDUEXISTING volume_list = [ "vgX" , "vgY" ] volume_list = [ "vgX" ] #SDUTEMP

  4. Löschen Sie die gesamte Zeile mit dem #SDUTEMP Markieren Sie am Ende Wenn eine Zeile vorhanden ist, die mit dem beginnt #SDUEXISTING Markieren, entfernen Sie das Tag nur, und behalten Sie die Zeile.

  5. Führen Sie die aus vgscan Befehl zum Aufbewahren der Änderungen, die in der Konfigurationsdatei vorgenommen wurden.

  6. Geben Sie das ein vgchange -a y Befehl zum Aufbewahren der ursprünglichen Volume-Gruppe.

  7. Führen Sie den entsprechenden Mount-Befehl aus, um die logische Volume-Gruppe nach Überprüfung des einzubinden /etc/fstab Datei auf dem Host, um das Dateisystem neu zu mounten.