Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Verbinden von Linux-Hosts mit Speichersystemen

Beitragende

Für den erfolgreichen Betrieb von SnapDrive für UNIX müssen Sie Ihre Storage Virtual Machines (SVMs, früher Vserver genannt) einrichten.

  • Sie müssen die Aggregate, die Volumes enthalten, der Aggregatliste der SVMs zuweisen, damit Sie die SnapDrive für UNIX Vorgänge ausführen können.

  • Sie müssen über eine oder mehrere SVMs verfügen, um Daten aus dem Cluster bereitzustellen.

    Die IP-Adresse der logischen SVM-Managementoberfläche (LIF) muss dem SVM-Namen zugeordnet sein, entweder im Domain Name Service (DNS) oder im /etc/hosts Datei:

Schritte
  1. Wenn Sie ONTAP 8.2.2 oder eine frühere Version verwenden, erstellen Sie einen Benutzer auf dem Cluster-Managementserver, auch als „adminSVM: +“ bezeichnet

    snapdrive config set -cserver csadmin_name cserver_name

    Wenn Sie ONTAP 8.2.3 oder höher verwenden, überspringen Sie diesen Schritt.

  2. Erstellen eines Benutzers für die Daten-SVM:

    snapdrive config set vsadmin_name Vserver_name

    Anmerkung Vserver_name Ist der Name der SVM, und sie muss der Management-LIF-IP-Adresse zugeordnet sein.
  3. Vergewissern Sie sich, dass die SVM in SnapDrive für UNIX konfiguriert ist:

    snapdrive config list

    Der Befehl führt den Benutzernamen und die IP-Adresse des Cluster-Managementservers und die Daten-SVM auf.

  4. Ändern Sie den Pfad der Managementoberfläche zum Datenpfad der SVM:

    snapdrive config set -mgmtpath management_interface_path data_interface_path

  5. Überprüfen Sie, ob alle Daten- und Management-Schnittstellen ordnungsgemäß konfiguriert sind:

    snapdrive config list -mgmtpath