Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Hinzufügen von Speicherplatz zum Datenverzeichnis des Linux-Hosts

Beitragende

Wenn Sie dem nicht genügend Speicherplatz zugewiesen haben /opt/netapp/data Verzeichnis zur Unterstützung von Unified Manager Wenn Sie ursprünglich den Linux-Host eingerichtet und dann Unified Manager installiert haben, können Sie nach der Installation Speicherplatz hinzufügen, indem Sie den Speicherplatz auf dem erhöhen /opt/netapp/data Verzeichnis.

Was Sie brauchen

Sie müssen Root-Benutzerzugriff auf die Red hat Enterprise Linux oder CentOS Linux Maschine haben, auf der Unified Manager installiert ist.

Wir empfehlen, dass Sie ein Backup der Unified Manager-Datenbank erstellen, bevor Sie die Größe des Datenverzeichnisses vergrößern.

Schritte
  1. Melden Sie sich als Root-Benutzer an dem Linux-Rechner an, auf dem Sie Speicherplatz hinzufügen möchten.

  2. Beenden Sie den Unified Manager-Service und die zugehörige MySQL-Software in der folgenden Reihenfolge:

    systemctl stop ocieau ocie mysqld

  3. Erstellen eines temporären Sicherungsordners (z. B. /backup-data) Mit genügend Speicherplatz, um die Daten im aktuellen zu enthalten /opt/netapp/data Verzeichnis.

  4. Kopieren Sie den Inhalt und die Berechtigungskonfiguration des vorhandenen /opt/netapp/data Verzeichnis zum Verzeichnis der Sicherungsdaten:

    cp -arp /opt/netapp/data/* /backup-data

  5. Wenn SE Linux aktiviert ist:

    1. Holen Sie sich den SE Linux-Typ für Ordner auf bestehenden /opt/netapp/data Ordner:

      se_type= `ls -Z /opt/netapp/data | awk '{print $4}' | awk -F: '{print $3}' | head -1

      Das System gibt eine Bestätigung wie die folgende aus:

    echo $se_type
    mysqld_db_t
    1. Führen Sie den Befehl chcon aus, um den Linux-Typ SE für das Sicherungsverzeichnis festzulegen:

      chcon -R --type=mysqld_db_t /backup-data

  6. Entfernen Sie den Inhalt des /opt/netapp/data Verzeichnis:

    1. cd /opt/netapp/data

    2. rm -rf *

  7. Erweitern Sie die Größe des /opt/netapp/data Verzeichnis auf mindestens 150 GB über LVM-Befehle oder durch Hinzufügen zusätzlicher Festplatten.

    Anmerkung

    Wenn Sie erstellt haben /opt/netapp/data Von einem Datenträger, dann sollten Sie nicht versuchen, zu mounten /opt/netapp/data Als NFS- oder CIFS-Freigabe. Wenn Sie in diesem Fall versuchen, den Festplattenspeicher zu erweitern, sind einige LVM-Befehle, wie z. B. resize Und extend Funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet.

  8. Bestätigen Sie das /opt/netapp/data Verzeichnis-Inhaber (mysql) und Gruppe (root) bleiben unverändert:

    ls -ltr /opt/netapp/ | grep data

    Das System gibt eine Bestätigung wie die folgende aus:

    drwxr-xr-x.  17 mysql root  4096 Aug 28 13:08 data
  9. Wenn SE Linux aktiviert ist, bestätigen Sie den Kontext für das /opt/netapp/data Verzeichnis ist noch auf mysqld_db_t eingestellt:

    1. touch /opt/netapp/data/abc

    2. ls -Z /opt/netapp/data/abc

      Das System gibt eine Bestätigung wie die folgende aus:

    -rw-r--r--. root root unconfined_u:object_r:mysqld_db_t:s0 /opt/netapp/data/abc
  10. Löschen Sie die Datei abc, damit diese externe Datei zukünftig keinen Datenbankfehler verursacht.

  11. Kopieren Sie den Inhalt von Backup-Daten zurück in das erweiterte /opt/netapp/data Verzeichnis:

    cp -arp /backup-data/* /opt/netapp/data/

  12. Wenn SE Linux aktiviert ist, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    chcon -R --type=mysqld_db_t /opt/netapp/data

  13. Starten Sie den MySQL-Dienst:

    systemctl start mysqld

  14. Nachdem der MySQL-Dienst gestartet wurde, starten sie die ocie- und ocieau-Dienste in der folgenden Reihenfolge:

    systemctl start ocie ocieau

  15. Löschen Sie nach dem Start aller Dienste den Sicherungsordner /backup-data:

    rm -rf /backup-data