Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Hinzufügen von Clustern

Beitragende

Sie können Active IQ Unified Manager ein Cluster hinzufügen, sodass Sie das Cluster überwachen können. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, Cluster-Informationen wie Systemzustand, Kapazität, Performance und Konfiguration des Clusters abzurufen, damit Sie etwaige auftretende Probleme finden und beheben können.

Was Sie brauchen

  • Sie müssen über die Rolle „Anwendungsadministrator“ oder „Speicheradministrator“ verfügen.

  • Sie müssen die folgenden Informationen haben:

    • Host-Name oder Cluster-Management-IP-Adresse

      Der Hostname ist der FQDN oder der Kurzname, den Unified Manager zur Verbindung mit dem Cluster verwendet. Der Host-Name muss bis zur Cluster-Management-IP-Adresse aufgelöst werden.

      Die Cluster-Management-IP-Adresse muss die Cluster-Management-LIF der administrativen Storage Virtual Machine (SVM) sein. Wenn Sie eine Node-Management-LIF verwenden, schlägt der Vorgang fehl.

    • Der Cluster muss die ONTAP Version 9.1 oder höher ausführen.

    • Benutzername und Passwort für den ONTAP-Administrator

      Für dieses Konto muss die Rolle admin mit dem Anwendungszugriff auf ontapi, Console und http eingestellt sein.

    • Die Port-Nummer für die Verbindung zum Cluster mithilfe des HTTPS-Protokolls (normalerweise Port 443)

    • Sie verfügen über die erforderlichen Zertifikate. Unified Manager installiert Sicherheitszertifikate beim Hinzufügen eines Clusters:

      Server-Zertifikate: Dieses Zertifikat ist Eigentum von Unified Manager. Bei einer neuen Installation von Unified Manager wird ein selbstsigniertes SSL-Zertifikat (HTTPS) generiert. NetApp empfiehlt ein Upgrade auf ein Zertifikat, das von einer Zertifizierungsstelle unterzeichnet wurde, um die Sicherheit zu erhöhen. Wenn das Serverzertifikat abgelaufen ist, sollten Sie es neu generieren und Unified Manager neu starten, damit die Dienste das neue Zertifikat aufnehmen können. Weitere Informationen zum erneuten Generieren eines SSL-Zertifikats finden Sie unter "Erstellen eines HTTPS-Sicherheitszertifikats".

      Zertifikate für gegenseitige TLS-Kommunikation: Wird bei der gegenseitigen TLS-Kommunikation zwischen Unified Manager und ONTAP verwendet. Die zertifikatbasierte Authentifizierung ist auf Grundlage der Version von ONTAP für ein Cluster aktiviert. Wenn das Cluster mit der Version ONTAP niedriger als die Version 9.5 ist, ist die zertifikatbasierte Authentifizierung nicht aktiviert.

      Die zertifikatbasierte Authentifizierung wird für ein Cluster nicht automatisch aktiviert, wenn Sie eine ältere Version von Unified Manager auf Unified Manager 9.12 aktualisieren. Allerdings können Sie die Aktivierung durch Ändern und Speichern der Cluster-Details aktivieren. Wenn das Zertifikat abgelaufen ist, sollten Sie es erneut generieren, um das neue Zertifikat zu integrieren. Weitere Informationen zum Anzeigen und erneuten Generieren des Zertifikats finden Sie unter "Cluster werden bearbeitet".

    Anmerkung
    • Die zertifikatbasierte Authentifizierung wird automatisch aktiviert, wenn Sie ein Cluster aus der Web-Benutzeroberfläche hinzufügen. Wenn Sie ein Cluster aus der Wartungskonsole hinzufügen, ist die zertifikatbasierte Authentifizierung nicht aktiviert.

    • Wenn die zertifikatbasierte Authentifizierung für ein Cluster aktiviert ist und Sie das Backup von Unified Manager von einem Server aus erstellen und auf einen anderen Unified Manager Server wiederherstellen. Hier wird der Hostname oder die IP-Adresse geändert, dann kann das Monitoring des Clusters fehlschlagen. Um den Ausfall zu vermeiden, bearbeiten und speichern Sie die Cluster-Details. Weitere Informationen über das Bearbeiten von Cluster-Details finden Sie unter "Cluster werden bearbeitet".

    + Clientzertifikate: Wird bei der Authentifizierung für EMS-Nachrichten verwendet, die von ONTAP empfangen wurden. Das Zertifikat ist im Besitz von ONTAP und erforderlich, wenn Sie einem ONTAP Cluster zu Unified Manager hinzufügen. Sie können ein Cluster nicht zu Unified Manager mit einem abgelaufenen Zertifikat hinzufügen. Wenn das Client-Zertifikat bereits abgelaufen ist, sollten Sie es vor dem Hinzufügen des Clusters neu generieren. Wenn dieses Zertifikat jedoch für einen Cluster abläuft, der bereits hinzugefügt wurde und von Unified Manager verwendet wird, funktioniert EMS Messaging weiterhin mit dem abgelaufenen Zertifikat. Informationen zur Erstellung von Zertifikaten finden Sie im Artikel Knowledge Base (KB) "So erneuern Sie ein selbstsigniertes ONTAP-Zertifikat in der System Manager-Benutzeroberfläche".

  • Auf dem Unified Manager-Server muss ausreichend Speicherplatz vorhanden sein. Sie können dem Server kein Cluster hinzufügen, wenn mehr als 90 % des Speicherplatzes im Datenbankverzeichnis bereits belegt sind.

Für eine MetroCluster Konfiguration müssen Sie sowohl die lokalen als auch die Remote-Cluster hinzufügen, und die Cluster müssen korrekt konfiguriert sein.

Schritte
  1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Storage-Management > Cluster-Setup.

  2. Klicken Sie auf der Seite Cluster Setup auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Cluster hinzufügen die erforderlichen Werte an, z. B. Hostname oder IP-Adresse des Clusters, Benutzername, Passwort und Portnummer.

    Sie können die Cluster-Management-IP-Adresse von IPv6 zu IPv4 oder von IPv4 zu IPv6 ändern. Die neue IP-Adresse wird im Cluster-Raster und die Seite der Cluster-Konfiguration nach Abschluss des nächsten Überwachungszyklus angezeigt.

  4. Klicken Sie Auf Absenden.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Host autorisieren auf Zertifikat anzeigen, um die Zertifikatsinformationen zum Cluster anzuzeigen.

  6. Klicken Sie Auf Ja.

    In Unified Manager 9.12 finden Sie nach dem Speichern der Cluster-Details das Zertifikat für eine gegenseitige TLS-Kommunikation für einen Cluster.

    Wenn die zertifikatbasierte Authentifizierung nicht aktiviert ist, überprüft Unified Manager das Zertifikat nur, wenn das Cluster zunächst hinzugefügt wird. Unified Manager überprüft nicht das Zertifikat für jeden API-Aufruf an ONTAP.

Nachdem alle Objekte für ein neues Cluster erkannt wurden, sammelt Unified Manager historische Performance-Daten für die letzten 15 Tage. Diese Statistiken werden mithilfe der Funktionalität zur Datenerfassung erfasst. Diese Funktion bietet Ihnen sofort nach dem Hinzufügen mehr als zwei Wochen Performance-Informationen für einen Cluster. Nach Abschluss des Datenerfassungszyklus werden Cluster-Performance-Daten in Echtzeit standardmäßig alle fünf Minuten erfasst.

Anmerkung

Da die Sammlung von 15 Tagen Leistungsdaten CPU-intensiv ist, empfiehlt es sich, das Hinzufügen neuer Cluster zu staffeln, so dass Datenkontinuitätssammlung nicht auf zu vielen Clustern zur gleichen Zeit laufen. Wenn Sie Unified Manager während des Datenerfassungszeitraums neu starten, wird die Sammlung angehalten, und es werden für den fehlenden Zeitraum Lücken in den Leistungsdiagrammen angezeigt.

Hinweis

Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, dass Sie das Cluster nicht hinzufügen können, überprüfen Sie, ob die Uhren auf den beiden Systemen nicht synchronisiert sind und das HTTPS-Zertifikat von Unified Manager nach dem Startdatum des Clusters liegt. Sie müssen sicherstellen, dass die Uhren mit NTP oder einem ähnlichen Dienst synchronisiert werden.

Verwandte Informationen