Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Erstellen von Partitionen und Dateisystemen

Beitragende

Eine neue LUN besitzt keine Partition oder kein Dateisystem, wenn der Linux-Host sie zuerst erkennt. Sie müssen die LUN formatieren, bevor sie verwendet werden kann. Optional können Sie ein Dateisystem auf der LUN erstellen.

Was Sie benötigen
  • Eine LUN, die vom Host erkannt wird.

  • Eine Liste der verfügbaren Festplatten. (Um verfügbare Festplatten anzuzeigen, führen Sie den aus ls Befehl im Ordner /dev/mapper.)

Über diese Aufgabe

Sie können den Datenträger als Basislaufwerk mit einer GUID-Partitionstabelle (GPT) oder einem Master Boot Record (MBR) initialisieren.

Formatieren Sie die LUN mit einem Dateisystem wie ext4. Für einige Applikationen ist dieser Schritt nicht erforderlich.

Schritte
  1. Rufen Sie die SCSI-ID des zugeordneten Laufwerks ab, indem Sie den ausgeben sanlun lun show -p Befehl.

    Die SCSI-ID ist eine 33-stellige Zeichenfolge aus Hexadezimalziffern, die mit der Zahl 3 beginnt. Wenn benutzerfreundliche Namen aktiviert sind, meldet Device Mapper Festplatten als mpath anstatt über eine SCSI-ID.

    # sanlun lun show -p
    
                    E-Series Array: ictm1619s01c01-SRP(60080e50002908b40000000054efb9d2)
                       Volume Name:
                   Preferred Owner: Controller in Slot B
                     Current Owner: Controller in Slot B
                              Mode: RDAC (Active/Active)
                           UTM LUN: None
                               LUN: 116
                          LUN Size:
                           Product: E-Series
                       Host Device: mpathr(360080e50004300ac000007575568851d)
                  Multipath Policy: round-robin 0
                Multipath Provider: Native
    --------- ---------- ------- ------------ ----------------------------------------------
    host      controller                      controller
    path      path       /dev/   host         target
    state     type       node    adapter      port
    --------- ---------- ------- ------------ ----------------------------------------------
    up        secondary  sdcx    host14       A1
    up        secondary  sdat    host10       A2
    up        secondary  sdbv    host13       B1
  2. Erstellen Sie eine neue Partition gemäß der für Ihre Linux-Betriebssystemversion geeigneten Methode.

    Normalerweise werden Zeichen, die die Partition eines Laufwerks kennzeichnen, an die SCSI-ID angehängt (z. B. die Nummer 1 oder p3).

    # parted -a optimal -s -- /dev/mapper/360080e5000321bb8000092b1535f887a mklabel
    gpt mkpart primary ext4 0% 100%
  3. Erstellen Sie ein Dateisystem auf der Partition.

    Die Methode zum Erstellen eines Dateisystems variiert je nach gewähltem Dateisystem.

    # mkfs.ext4 /dev/mapper/360080e5000321bb8000092b1535f887a1
  4. Erstellen Sie einen Ordner, um die neue Partition zu mounten.

    # mkdir /mnt/ext4
  5. Mounten Sie die Partition.

    # mount /dev/mapper/360080e5000321bb8000092b1535f887a1 /mnt/ext4