Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Details zu virtuellen Volumes anzeigen

Beitragende

Sie können Informationen zu virtuellen Volumes für alle aktiven virtuellen Volumes auf dem Cluster in der Element UI prüfen. Sie können außerdem Performance-Aktivitäten für jedes virtuelle Volume anzeigen, einschließlich Eingaben, Ausgaben, Durchsatz, Latenz, Warteschlangentiefe und Volume-Informationen

Was Sie benötigen
  • Die VVols Funktion sollte in der Element UI für den Cluster aktiviert sein.

  • Sie sollten einen zugeordneten Speicher-Container erstellt haben.

  • Sie sollten vSphere Cluster entsprechend der VVols Funktion der Element Software konfigurieren.

  • Sie sollten mindestens eine VM in vSphere erstellt haben.

Schritte
  1. Klicken Sie auf VVols > Virtual Volumes.

    Die Informationen für alle aktiven virtuellen Volumes werden angezeigt.

  2. Klicken Sie auf das Symbol Aktionen für das virtuelle Volume, das Sie überprüfen möchten.

  3. Wählen Sie im Menü Ergebnis die Option Details anzeigen.

Details

Die Seite Virtual Volumes auf der Registerkarte VVols bietet Informationen zu jedem aktiven virtuellen Volume des Clusters, z. B. Volume-ID, Snapshot ID, ID des übergeordneten virtuellen Volumes und die ID des virtuellen Volumes.

  • Volumen-ID: Die ID des zugrunde liegenden Volumens.

  • Snapshot ID: Die ID des zugrunde liegenden Volumen-Snapshots. Der Wert ist 0, wenn das virtuelle Volume keinen SolidFire-Snapshot darstellt.

  • Parent Virtual Volume ID: Die virtuelle Volume-ID des übergeordneten virtuellen Volume. Wenn die ID null ist, ist das virtuelle Volume unabhängig und es besteht keine Verknüpfung zu einem übergeordneten Volume.

  • Virtual Volume ID: Die UUID des virtuellen Volumes.

  • Name: Der Name, der dem virtuellen Volume zugewiesen ist.

  • Storage Container: Der Speicher-Container, der das virtuelle Volume besitzt.

  • Gast-OS-Typ: Betriebssystem, das mit dem virtuellen Volume verknüpft ist.

  • Virtual Volume Typ: Der virtuelle Volume-Typ: Konfiguration, Daten, Speicher, Swap, oder andere.

  • Zugriff: Die Lese-Schreib-Berechtigungen, die dem virtuellen Volume zugewiesen sind.

  • Größe: Die Größe des virtuellen Volumes in GB oder gib.

  • Snapshots: Die Anzahl der damit verbundenen Snapshots. Klicken Sie auf die Nummer, um die Snapshot-Details zu verknüpfen.

  • Minimum IOPS: Die minimale IOPS QoS Einstellung des virtuellen Volumes.

  • Maximale IOPS: Die maximale IOPS-QoS-Einstellung des virtuellen Volumes.

  • Burst IOPS: Die maximale Burst-QoS-Einstellung des virtuellen Volumes.

  • VMW_VmID: Informationen in Feldern, die mit "VMW_" vorstehen, werden von VMware definiert.

  • Erstellungszeit: Die Zeit, die die Erstellung des virtuellen Volumes abgeschlossen wurde.

Details für einzelne virtuelle Volumes

Die Seite Virtual Volumes auf der Registerkarte VVols bietet folgende Informationen zu virtuellen Volumes, wenn Sie ein einzelnes virtuelles Volume auswählen und dessen Details anzeigen.

  • VMW_XXX: Informationen in Feldern, die mit "VMW_" konfrontiert sind, werden von VMware definiert.

  • Parent Virtual Volume ID: Die virtuelle Volume-ID des übergeordneten virtuellen Volume. Wenn die ID null ist, ist das virtuelle Volume unabhängig und es besteht keine Verknüpfung zu einem übergeordneten Volume.

  • Virtual Volume ID: Die UUID des virtuellen Volumes.

  • Virtual Volume Typ: Der virtuelle Volume-Typ: Konfiguration, Daten, Speicher, Swap, oder andere.

  • Volumen-ID: Die ID des zugrunde liegenden Volumens.

  • Zugriff: Die Lese-Schreib-Berechtigungen, die dem virtuellen Volume zugewiesen sind.

  • Kontoname: Name des Kontos, das den Datenträger enthält.

  • Zugriffsgruppen: Zugeordnete Volume-Zugriffsgruppen.

  • Gesamtvolumen Größe: Insgesamt bereitgestellte Kapazität in Bytes.

  • Non-Zero Blocks: Gesamtzahl von 4KiB Blöcken mit Daten nach Abschluss des letzten Garbage Collection Vorgangs.

  • Zero Blocks: Gesamtzahl der 4KiB-Blöcke ohne Daten nach Abschluss der letzten Runde der Müllentnahme.

  • Snapshots: Die Anzahl der damit verbundenen Snapshots. Klicken Sie auf die Nummer, um die Snapshot-Details zu verknüpfen.

  • Minimum IOPS: Die minimale IOPS QoS Einstellung des virtuellen Volumes.

  • Maximale IOPS: Die maximale IOPS-QoS-Einstellung des virtuellen Volumes.

  • Burst IOPS: Die maximale Burst-QoS-Einstellung des virtuellen Volumes.

  • Enable 512: Da virtuelle Volumes immer 512-Byte-Blockgrößen-Emulation verwenden, ist der Wert immer ja.

  • Volumen gekoppelt: Gibt an, ob ein Volumen gekoppelt ist.

  • Erstellungszeit: Die Zeit, die die Erstellung des virtuellen Volumes abgeschlossen wurde.

  • Blocks Größe: Größe der Blöcke auf dem Volumen.

  • Nicht ausgerichtete Schreibvorgänge: Für 512e Volumen, die Anzahl der Schreibvorgänge, die sich nicht an einer grenze des 4k-Sektors befanden. Eine hohe Anzahl von nicht ausgerichteten Schreibvorgängen kann auf eine falsche Ausrichtung der Partition hindeuten.

  • Nicht ausgerichtete Lesevorgänge: Für 512e Volumen, die Anzahl der Leseoperationen, die sich nicht an der grenze des 4k-Sektors befanden. Eine hohe Anzahl von nicht ausgerichteten Lesevorgängen kann auf eine falsche Ausrichtung der Partition hindeuten.

  • ScsiEUIDeviceID: Weltweit eindeutige SCSI-Geräte-ID für das Volumen im 16-Byte-Format EUI-64.

  • ScsiNAADeviceID: Weltweit eindeutige SCSI-Geräte-ID für das Volume im NAA IEEE-Registered Extended-Format.

  • Attribute: Liste von Name-Wert-Paaren im JSON-Objektformat.