Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Testkonfiguration

Beitragende

Die folgende Abbildung zeigt die Testkonfiguration. Wir verwendeten das NetApp AFF C190 Storage-System und zwei Lenovo ThinkSystem SE350 Server (jeweils mit einem NVIDIA T4 Accelerator). Diese Komponenten sind über einen 10-GbE-Netzwerk-Switch verbunden. Der Netzwerk-Storage enthält Validierungs-/Testdatensätze und vortrainierte Modelle. Die Server liefern Berechnungsfunktion, und auf den Storage wird über das NFS-Protokoll zugegriffen.

In diesem Abschnitt werden die getesteten Konfigurationen, die Netzwerkinfrastruktur, der SE350-Server und Details zur Storage-Bereitstellung beschrieben. In der folgenden Tabelle werden die Basiskomponenten für die Lösungsarchitektur aufgeführt.

Lösungskomponenten Details

Lenovo ThinkSystem-Server

  • 2 SE350-Server mit jeweils einer NVIDIA T4-GPU-Karte

  • Jeder Server enthält eine Intel Xeon D-2123IT CPU mit vier physischen Kernen mit 2,20 GHz und 128 GB RAM

NetApp AFF Storage-System der Einstiegsklasse (HA-Paar)

  • NetApp ONTAP 9 Software

  • 24 x 960-GB-SSDs

  • NFS-Protokoll

  • Eine Schnittstellengruppe pro Controller, mit vier logischen IP-Adressen für Mount-Punkte

Fehler: Fehlendes Grafikbild

In der folgenden Tabelle ist die Storage-Konfiguration aufgeführt: AFF C190 mit 2RU, 24 Laufwerksschächten.

Controller Aggregat FlexGroup Volume Aggregatesize Volumize Systemeinhängungspunkt ausführen

Kontroller1

Aggr. 1

/Netapplenovo_AI_fg

8,42 tib

15 TB

/netapp_lenovo_fg

Controller 2

Aggr. 2

8,42 tib

Der Ordner /netappLenovo_AI_fg enthält die Datensätze, die für die Modellvalidierung verwendet werden.

Die Abbildung unten zeigt die Testkonfiguration. Wir verwendeten das NetApp EF280 Storage-System und zwei Lenovo ThinkSystem SE350 Server (jeweils mit einem NVIDIA T4 Accelerator). Diese Komponenten sind über einen 10-GbE-Netzwerk-Switch verbunden. Der Netzwerk-Storage enthält Validierungs-/Testdatensätze und vortrainierte Modelle. Die Server liefern Berechnungsfunktion, und auf den Storage wird über das NFS-Protokoll zugegriffen.

In der folgenden Tabelle wird die Storage-Konfiguration für EF280 aufgeführt.

Controller Volume-Gruppe Datenmenge Volumize DDPsize Verbindungsmethode

Kontroller1

DDP1

Band 1

8,42 tib

16 TB

SE350-1 auf iSCSI-LUN 0

Controller 2

Lautstärke 2

8,42 tib

SE350-2 auf iSCSI-LUN 1

Fehler: Fehlendes Grafikbild