Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Risiken und Einschränkungen bei der automatischen erzwungenen MetroCluster Umschaltung

Beitragende

Ab ONTAP 9.12.1 kann die Funktion zur automatischen erzwungenen Umschaltung von MetroCluster in einer MetroCluster IP Konfiguration aktiviert werden. Bei dieser Funktion handelt es sich um eine Erweiterung der MAUSO-Funktion (Mediator-Assisted ungeplante Switchover).

Umschaltung bei Erkennung eines Standortausfalls erfolgt automatisch, wenn die MetroCluster Funktion zur automatischen erzwungenen Umschaltung aktiviert wird. Diese Funktion ergänzt die MetroCluster IP Funktion zur automatischen Umschaltung.

Wenn eine MetroCluster IP-Konfiguration in einem automatischen erzwungenen Switchover-Modus betrieben werden kann, können die folgenden bekannten Probleme zu Datenverlust führen:

  • Der nicht-flüchtige Speicher in den Storage Controllern wird nicht auf den Remote Disaster Recovery (DR)-Partner am Partnerstandort gespiegelt.

Achtung Möglicherweise treten Szenarien auf, die nicht erwähnt werden. NetApp ist nicht verantwortlich für Datenkorruption, Datenverlust oder andere Schäden, die durch die Aktivierung der automatischen erzwungenen MetroCluster Switchover-Funktion entstehen können. Verwenden Sie die Funktion zur automatischen erzwungenen Umschaltung nicht von MetroCluster, wenn das Risiko und die Einschränkungen für Sie nicht akzeptabel sind.