Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Ermitteln Sie, ob der Controller über Aggregate auf internen Festplatten verfügt

Beitragende

Wenn Sie Controller mit internen Festplatten aktualisieren, müssen Sie mehrere Befehle ausführen und deren Ausgabe überprüfen, um zu bestätigen, dass keines der internen Festplatten Root-Aggregate oder Datenaggregate enthält.

Über diese Aufgabe

Wenn Sie Controller nicht mit Aggregaten auf internen Festplatten aktualisieren, lassen Sie diesen Abschnitt überspringen und fahren Sie mit dem Abschnitt fort "Bereiten Sie die Knoten für ein Upgrade vor".

Schritte
  1. Geben Sie die nodeshell, einmal für jeden der ursprünglichen Knoten.

    system node run -node node_name

  2. Anzeigen der internen Laufwerke:

    sysconfig -av

    Das System zeigt ausführliche Informationen über die Konfiguration des Node, einschließlich Storage, an. Diese Informationen werden in der im folgenden Beispiel gezeigten Teilausgabe angezeigt:

    node> sysconfig -av
    slot 0: SAS Host Adapter 0a (PMC-Sierra PM8001 rev. C, SAS, UP)
                    Firmware rev: 01.11.06.00
                     Base WWN: 5:00a098:0008a3b:b0
                     Phy State: [0] Enabled, 6.0 Gb/s
                                [1] Enabled, 6.0 Gb/s
                                [2] Enabled, 6.0 Gb/s
                                [3] Enabled, 6.0 Gb/s
                    ID Vendor Model FW Size
                    00.0 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.1 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.2 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.3 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.4 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.5 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.6 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.7 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.8 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.9 : NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.10: NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
                    00.11: NETAPP X306_HMARK02TSSM NA04 1695.4GB (3907029168 512B/sect)
    ...
  3. Untersuchen Sie die Speicherausgabe des sysconfig -av Befehl, um die internen Festplattenlaufwerke zu identifizieren, und notieren Sie dann die Informationen.

    Interne Laufwerke haben "00." zu Beginn ihrer ID. „00.“ gibt ein internes Festplatten-Shelf an, und die Zahl nach dem Dezimalpunkt gibt das einzelne Festplattenlaufwerk an.

  4. Geben Sie auf beiden Controllern den folgenden Befehl ein:

    aggr status -r

    Das System zeigt den Aggregatstatus des Node an, wie in der Teilausgabe im folgenden Beispiel dargestellt:

    node> aggr status -r
    Aggregate aggr2 (online, raid_dp, parity uninit'd!) (block checksums)
    Plex /aggr2/plex0 (online, normal, active)
    RAID group /aggr2/plex0/rg0 (normal, block checksums)
    
    RAID Disk Device    HA SHELF BAY CHAN Pool Type RPM  Used (MB/blks)     Phys (MB/blks)
    --------- --------- -- ----- --- ---- ---- ---- ---- ------------------ ------------------
    dparity   0a.00.1   0a   0    1  SA:B  0   BSAS 7200 1695466/3472315904 1695759/3472914816
    parity    0a.00.3   0a   0    3  SA:B  0   BSAS 7200 1695466/3472315904 1695759/3472914816
    data      0a.00.9   0a   0    9  SA:B  0   BSAS 7200 1695466/3472315904 1695759/3472914816
    ...
    Anmerkung Das Gerät, das zum Erstellen des Aggregats verwendet wird, ist möglicherweise keine physische Festplatte, sondern möglicherweise eine Partition.
  5. Überprüfen Sie die Ausgabe des aggr status -r Befehl, um die Aggregate mithilfe interner Festplatten zu identifizieren und dann die Informationen aufzuzeichnen.

    Im Beispiel im vorherigen Schritt verwendet „aggr2“ interne Laufwerke, wie durch die Shelf-ID von „0“ angegeben.

  6. Geben Sie bei beiden Controllern den folgenden Befehl ein:

    aggr status -y

    Das System zeigt Informationen zu den Volumes auf dem Aggregat an, wie in der teilweise Ausgabe im folgenden Beispiel dargestellt:

    node> aggr status -v
    ...
     aggr2   online   raid_dp, aggr    nosnap=off, raidtype=raid_dp, raidsize=14,
                      64-bit           raid_lost_write=on, ignore_inconsistent=off,
                      rlw_on           snapmirrored=off, resyncsnaptime=60,
                                       fs_size_fixed=off, lost_write_protect=on,
                                       ha_policy=cfo, hybrid_enabled=off, percent_snapshot_space=0%,
                                       free_space_realloc=off, raid_cv=on, thorough_scrub=off
             Volumes: vol6, vol5, vol14
    ...
     aggr0   online   raid_dp, aggr    root, diskroot, nosnap=off, raidtype=raid_dp,
                      64-bit           raidsize=14, raid_lost_write=on, ignore_inconsistent=off,
                      rlw_on           snapmirrored=off,  resyncsnaptime=60, fs_size_fixed=off,
                                       lost_write_protect=on, ha_policy=cfo, hybrid_enabled=off,
                                       percent_snapshot_space=0%, free_space_realloc=off, raid_cv=on
             Volumes: vol0

    Basierend auf der Ausgabe in Schritt 4 Schritt 6 verwendet aggr2 drei interne Laufwerke – „0a.00.1“, „0a.00.3“ und „0a.00.9“ – und die Volumes auf „aggr2“ sind „vol6“, „vol5“ und „vol14“. Auch in der Ausgabe von Schritt 6 enthält die Auslesung für „aggr0“ das Wort „root“ am Anfang der Information für das Aggregat. Das bedeutet, dass es ein Root-Volume enthält.

  7. Überprüfen Sie die Ausgabe des aggr status -v Befehl zur Ermittlung der Volumes, die zu beliebigen Aggregaten gehören, die sich auf einem internen Laufwerk befinden und ob eines dieser Volumes ein Root-Volume enthalten soll

  8. Beenden Sie den nodeshell, indem Sie auf jedem Controller den folgenden Befehl eingeben:

    exit

  9. Führen Sie eine der folgenden Aktionen durch:

    Wenn die Controller Dann…​

    Enthalten keine Aggregate auf internen Festplatten

    Fahren Sie mit diesem Verfahren fort.

    Enthalten Aggregate, aber keine Volumes auf den internen Festplattenlaufwerken

    Fahren Sie mit diesem Verfahren fort.

    Anmerkung Bevor Sie fortfahren, müssen Sie die Aggregate offline setzen und dann die Aggregate auf den internen Festplattenlaufwerken zerstören. Siehe "Quellen" Verbinden mit Disk und Aggregatmanagement mit CLI Inhalt für Informationen über das Managen von Aggregaten.

    Enthalten nicht-Root-Volumes auf den internen Laufwerken

    Fahren Sie mit diesem Verfahren fort.

    Anmerkung Bevor Sie fortfahren, müssen Sie die Volumes zu einem externen Festplatten-Shelf verschieben, die Aggregate offline platzieren und dann die Aggregate auf den internen Festplattenlaufwerken zerstören. Siehe "Quellen" Informationen über das Verschieben von Volumes erhalten Sie unter Verweis auf das Management von Festplatte und Aggregaten mit dem CLI Inhalt.

    Enthalten Root-Volumes auf den internen Laufwerken

    Fahren Sie mit diesem Verfahren nicht fort. Sie können ein Upgrade der Controller durchführen, indem Sie auf verweisen "Quellen" Zum Verlinken auf die NetApp Support Site und das Verfahren Aktualisieren der Controller Hardware auf einem Node-Paar, auf dem Clustered Data ONTAP durch Verschieben von Volumes ausgeführt wird.

    Enthalten nicht-Root-Volumes auf den internen Laufwerken und Sie können die Volumes nicht in einen externen Speicher verschieben

    Fahren Sie mit diesem Verfahren nicht fort. Sie können die Controller mithilfe des Verfahrens aktualisieren Sie die Controller-Hardware auf einem Node-Paar, auf dem Clustered Data ONTAP ausgeführt wird, indem Sie Volumes verschieben. Siehe "Quellen" Um auf die NetApp Support Site zu verlinken, auf die Sie Zugriff haben.