Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

HP Enterprise Command View-Datensammler

Beitragende

Der HP Enterprise Command View Advanced Edition Data Collector unterstützt die Erkennung von XP- und P9500-Arrays über den Command View Advanced Edition-Server (CVAE). Cloud Insights kommuniziert mit CVAE über die standardmäßige Command View API, um Bestands- und Performance-Daten zu erfassen.

Terminologie

Cloud Insights erfasst die folgenden Bestandsinformationen vom Datensammler HP Enterprise Command View. Die am häufigsten für diese Ressource verwendete Terminologie wird für jeden von Cloud Insights erfassten Asset-Typ angezeigt. Beachten Sie bei der Anzeige oder Fehlerbehebung dieses Datensammlers die folgende Terminologie:

Anbieter-/Modelllaufzeit Laufzeit Für Cloud Insights

PDEV

Festplatte

Journalpool

Festplattengruppe

Storage Array Durchführt

Storage

Port Controller

Storage-Node

Array-Gruppe, DP-Pool

Storage-Pool

Logische Einheit, LDEV

Datenmenge

Hinweis: Es handelt sich hierbei nur um allgemeine Terminologiezuordnungen. Diese stellen für diesen Datensammler möglicherweise nicht alle Fälle dar.

Inventaranforderungen

Zur Erfassung von Bestandsdaten müssen Sie Folgendes haben:

  • IP-Adresse des CVAE-Servers

  • Schreibgeschützter Benutzername und Kennwort für die CVAE-Software und die Peer-Rechte

  • Port-Anforderung: 2001

Performance-Anforderungen erfüllt

Zur Erfassung von Leistungsdaten müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

  • HDS USP, USP V und VSP Performance

    • Performance Monitor muss lizenziert sein.

    • Überwachungsschalter muss aktiviert sein.

    • Das Exportwerkzeug (Export.exe) muss in die Cloud Insights AU kopiert und an einen Speicherort extrahiert werden. Stellen Sie unter CI Linux aus sicher, dass „cisys“ Berechtigungen gelesen und ausgeführt hat.

    • Die Version des Exportwerkzeugs muss mit der Microcode-Version des Ziel-Arrays übereinstimmen.

  • AMS-Leistung:

    • Performance Monitor muss lizenziert sein.

    • Das CLI-Dienstprogramm Storage Navigator Modular 2 (SNM2) wird auf der Cloud Insights AU installiert.

  • Netzwerkanforderungen

    • Die Exportwerkzeuge sind Java-basiert und verwenden RMI, um mit dem Array zu sprechen. Diese Tools sind möglicherweise nicht für die Firewall geeignet, da sie auf jedem Aufruf dynamisch die Quell- und Ziel-TCP-Ports aushandeln können. Außerdem verhalten sich die Export-Tools der verschiedenen Modell-Arrays im Netzwerk möglicherweise unterschiedlich - Fragen Sie HPE nach den Anforderungen Ihres Modells

Konfiguration

Feld Beschreibung

Command View Server

IP-Adresse oder vollqualifizierter Domain-Name des Command View Servers

Benutzername

Benutzername für den Command View Server.

Passwort

Passwort, das für den Command View-Server verwendet wird.

GERÄTE – VSP G1000 (R800), VSP (R700), HUS VM (HM700) UND USP-SPEICHER

Geräteliste für VSP G1000 (R800), VSP (R700), HUS VM (HM700) und USP-Speicher. Jeder Speicher benötigt: * Array IP: IP-Adresse des Speichers * Benutzername: Benutzername für den Speicher * Passwort: Passwort für den Speicher * Ordner mit Export Utility JAR-Dateien

SNM2Geräte - WMS/SMS/AMS-Speicher

Geräteliste für WMS/SMS/AMS-Speicher. Jeder Speicher benötigt: * Array’s IP: IP address of the Storage * Storage Navigator CLI Pfad: SNM2 CLI Pfad * Konto Authentifizierung gültig: Wählen Sie gültige Konto Authentifizierung * Benutzername: Benutzername für den Speicher * Passwort: Passwort für den Speicher

Wählen Sie Tuning Manager für Leistung

Andere Leistungsoptionen überschreiben

Tuning Manager Host

IP-Adresse oder vollqualifizierter Domain-Name des Tuning Managers

Tuning-Manager-Port

Port, der für Tuning Manager verwendet wird

Benutzername Für Tuning Manager

Benutzername für Tuning Manager

Kennwort Für Tuning-Manager

Passwort für Tuning Manager

Hinweis: Bei HDS USP, USP V und VSP kann jede Festplatte zu mehr als einer Array-Gruppe gehören.

Erweiterte Konfiguration

Feld

Beschreibung

Command View Server Port

Port, der für den Command View Server verwendet wird

HTTPS aktiviert

Wählen Sie diese Option aus, um HTTPS zu aktivieren

Abfrageintervall für Bestand (min)

Intervall zwischen Bestandsabstimmungen Der Standardwert ist 40.

Wählen Sie „Ausschließen“ oder „Einschließen“, um eine Liste anzugeben

Geben Sie an, ob die unten aufgeführte Array-Liste beim Sammeln von Daten aufgenommen oder ausgeschlossen werden soll.

Schließen Sie Geräte aus oder schließen Sie sie ein

Kommagetrennte Liste der Geräte-IDs oder Array-Namen, die einbezogen oder ausgeschlossen werden sollen

Abfrage-Host-Manager

Wählen Sie diese Option aus, um den Hostmanager abzufragen

Leistungsintervall (Sek.)

Intervall zwischen Performance-Abstimmungen Der Standardwert ist 300.

Fehlerbehebung

Einige Dinge zu versuchen, wenn Sie Probleme mit diesem Datensammler stoßen:

Inventar

Problem: Versuchen Sie dies:

Fehler: Benutzer hat nicht genügend Berechtigung

Verwenden Sie ein anderes Benutzerkonto, das über mehr Berechtigungen verfügt oder die Berechtigung des Benutzerkontos, das im Datensammler konfiguriert ist, erhöht

Fehler: Speicherliste ist leer. Entweder sind Geräte nicht konfiguriert oder der Benutzer verfügt nicht über ausreichende Berechtigungen

* Verwenden Sie DeviceManager, um zu überprüfen, ob die Geräte konfiguriert sind. * Verwenden Sie ein anderes Benutzerkonto, das mehr Berechtigungen hat, oder erhöhen Sie die Berechtigung des Benutzerkontos

Fehler: HDS Speicher-Array wurde einige Tage lang nicht aktualisiert

Untersuchen Sie, warum dieses Array in HP CommandView AE nicht aktualisiert wird.

Leistung

Problem: Versuchen Sie dies:

Fehler: * Fehler beim Ausführen des Exportdienstprogramms * Fehler beim Ausführen des externen Befehls

* Bestätigen Sie, dass Exportdienstprogramm auf der Cloud Insights-Erfassungseinheit installiert ist * Bestätigen Sie, dass der Speicherort des Exportdienstprogramms in der Konfiguration des Datensammlers korrekt ist * Bestätigen Sie, dass die IP des USP/R600-Arrays in der Konfiguration des Datensammlers korrekt ist. * Bestätigen Sie den Benutzernamen Und das Passwort ist in der Konfiguration des Datensammlers korrekt. * Bestätigen Sie, dass die Version des Exportdienstprogramms mit der Microcode-Version des Speicherarrays * von der Cloud Insights-Erfassungseinheit kompatibel ist, öffnen Sie eine CMD-Eingabeaufforderung und gehen Sie wie folgt vor: - Ändern Sie das Verzeichnis in das konfigurierte Installationsverzeichnis - Versuchen Sie, eine Verbindung mit dem konfigurierten Speicher-Array herzustellen, indem Sie die Batch-Datei runWin.bat ausführen

Fehler: Export Tool-Anmeldung für Ziel-IP fehlgeschlagen

* Bestätigen Sie, dass Benutzername/Passwort korrekt ist * Erstellen Sie eine Benutzer-ID hauptsächlich für diesen HDS-Datensammler * Bestätigen Sie, dass keine anderen Datensammler für die Erfassung dieses Arrays konfiguriert sind

Fehler: Exportwerkzeuge protokolliert "Zeitbereich für Überwachung nicht abrufen".

* Bestätigung der Leistungsüberwachung auf dem Array ist aktiviert. * Versuchen Sie, die Exportwerkzeuge außerhalb von Cloud Insights zu aktivieren, um zu bestätigen, dass das Problem außerhalb von Cloud Insights liegt.

Fehler: * Konfigurationsfehler: Speicher-Array wird vom Exportdienstprogramm nicht unterstützt * Konfigurationsfehler: Speicher-Array wird nicht von Speicher-Navigator Modular CLI unterstützt

* Nur unterstützte Storage-Arrays konfigurieren. * Verwenden Sie „Filter Device List“, um nicht unterstützte Speicher-Arrays auszuschließen.

Fehler: * Fehler beim Ausführen des externen Befehls * Konfigurationsfehler: Speicher-Array nicht gemeldet von Inventory * Konfigurationsfehler:Exportordner enthält keine JAR-Dateien

* Überprüfen Sie den Speicherort des Exportdienstprogramms. * Prüfen Sie, ob Speicher-Array in Frage in Command View Server konfiguriert ist * Festlegen des Performance-Abfrageintervalls als mehrere 60 Sekunden.

Fehler: * Fehler Storage Navigator CLI * Fehler beim Ausführen von auPerform Befehl * Fehler beim Ausführen des externen Befehls

* Bestätigen Sie, dass Speicher-Navigator Modular CLI auf der Cloud Insights-Erfassungseinheit installiert ist * Bestätigen Sie, dass der modulare Speicher-CLI-Standort in der Datenerfassungs-Konfiguration korrekt ist * Bestätigen Sie, dass die IP des WMS/SMS/SMS-Arrays in der Konfiguration des Datensammlers korrekt ist * Bestätigen Dass Speicher-Navigator Modular CLI-Version mit einer Mikrocode-Version des Speicherarrays kompatibel ist, die im Datensammler * von der Cloud Insights-Erfassungseinheit konfiguriert ist, öffnen Sie eine CMD-Eingabeaufforderung und gehen Sie wie folgt vor: - Ändern Sie das Verzeichnis in das konfigurierte Installationsverzeichnis - Versuchen Sie, eine Verbindung mit dem konfigurierten Speicher-Array herzustellen, indem Sie den folgenden Befehl „auunitref.exe“ ausführen.

Fehler: Konfigurationsfehler: Speicher-Array wird vom Inventory nicht gemeldet

Überprüfen Sie, ob Speicher-Array in Frage im Command View-Server konfiguriert ist

Fehler: * Kein Array ist beim Speicher Navigator Modular 2 CLI registriert * Array ist nicht bei der Speicher Navigator Modular 2 CLI registriert * Konfigurationsfehler: Speicher-Array nicht bei StorageNavigator Modular CLI registriert

* Eingabeaufforderung öffnen und Verzeichnis auf den konfigurierten Pfad ändern * Ausführen des Befehls „set=STONAVM_HOME=.“ * Ausführen des Befehls „auunitref“ * Bestätigen Sie, dass die Befehlsausgabe Details des Arrays mit IP * enthält. Wenn die Ausgabe nicht die Array-Details enthält, registrieren Sie das Array mit Storage Navigator CLI: - Eingabeaufforderung öffnen und Verzeichnis auf den konfigurierten Pfad ändern - Befehl „set=STONAVM_HOME= ausführen.“ - Ausführen des Befehls „auunitaddAuto -ip €{ip}“. Ersetzen Sie{ip} durch echtes IP

Weitere Informationen finden Sie im "Unterstützung" Oder auf der "Data Collector Supportmatrix".