Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Bekannte Probleme in der NetApp Service Engine

Beitragende

Die folgenden bekannten Probleme wurden in der NetApp Service Engine gemeldet. Diese Probleme können auftreten, wenn Sie Ihren Storage als Teil Ihres Flex Subscription bereitstellen oder verwenden.

Bekanntes Problem Beschreibung Behelfslösung

Einschränkungen bei der synchronen Datensicherung

Beim sekundären Partner eines MetroCluster Clusters sind die VLANs, IPspaces und Broadcast-Domänen nicht definiert. Dieses Problem kann sich auf die Wiederherstellung von Daten aus der Replikatzone auswirken.

Senden Sie eine Service-Anfrage an GSSC, um eine manuelle Netzwerkkonfiguration auf dem Partner-Cluster durchzuführen. Die Netzwerkkonfiguration kann im Voraus vorgenommen werden, wenn die Netzwerkkomponenten (VLAN, IPspace und Broadcast Domains) bekannt sind.

Einschränkungen beim Deaktivieren und Löschen von Volumes, die für die Disaster Recovery aktiviert sind

Wenn sich zwei oder mehr Volumes in einer Storage-VM befinden, die für die Disaster Recovery aktiviert sind, kann die Disaster Recovery nicht für File Shares oder Festplatten deaktiviert werden.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Einschränkungen beim Löschen von File-Servern und Block-Stores, für die Disaster Recovery aktiviert ist

Beim Löschen eines Disaster Recovery-aktivierten Blockspeichers oder einer Dateifreigabe kann der Fehler fehlschlagen, da Peering aufgrund eines Timeout nicht entfernt wird.

Das Löschen ist fehlgeschlagen und wird über OpsRamp Ticket benachrichtigt.

Einschränkung beim Erstellen mehrerer Snapshots

Wenn mehrere Snapshots zur Erstellung ausgelöst werden, zeigt die Webseite zunächst nur den letzten erstellten Snapshot an.

Auto Job nimmt die anderen Snapshots innerhalb von 15 Minuten auf.

Disaster Recovery-fähige Dateiserver auf den sekundären Controllern werden nicht gelöscht.

Alle primären Volumes und Replikationsbeziehungen werden entfernt. Das Disaster-Recovery-Objekt wird jedoch nicht gelöscht. Dieses Objekt verbraucht keine Kapazität und kein Netzwerk.

Es gibt keine Behelfslösung für dieses Problem.

Einschränkung bei der Deaktivierung von Backup auf Volumes

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Es gibt keine Behelfslösung für dieses Problem.

Einschränkung beim Löschen von Netzwerknetzen

Kunden können keine Netzwerknetze löschen.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Einschränkung beim Löschen von VLANs mithilfe der API

Das Löschen eines VLANs, das ein mit ihm verbundener Subnetz hat, hinterlässt eine leere Subnetz-Stub in der UI.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Einschränkung beim Importieren von Storage-VMs mit nicht standardmäßigen Subnetzes

Storage-VMs (Storage Virtual Machines, auch SVMs genannt), die außerhalb der NetApp Service Engine erstellt wurden, können aufgrund eines nicht standardmäßigen Subnetzes nicht betriebsbereit sein. Die Storage-VMs werden mit dem Status Kontakted Support importiert.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Berichte zu Kapazität und Abrechnung können in von NetApp gemanagten Umgebungen ungenau sein

In einer von NetApp gemanagten Umgebung können sich die über die UI generierten Kapazitäts- und Abrechnungsberichte möglicherweise auf Grund fehlender LUN-Größenmetriken und Service-Level für Backup-Volumes auswirken.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

15-Minuten-Verzögerung beim Reporting der Kapazität auf Diagrammen nach dem Erstellen eines Abonnements

Wenn ein Mandantenabonnement erstellt wird und die Berichtdiagramme sofort geprüft werden (innerhalb von 15 Minuten nach der Erstellung des Abonnements), wird die zugesagt Kapazität nicht korrekt gemeldet.

Überprüfen Sie die Berichtdiagramme mindestens 15 Minuten nach der Erstellung des Abonnements.

Bei Änderung der Service-Level werden keine Volumes verschoben

Wenn zwei verschiedene Aggregate im selben Cluster für zwei Service-Level verwendet werden, verschiebt das Service-Level auf einem Volume zu einem anderen nicht das Volume in ein anderes Aggregat. Es wird nur die adaptive QoS Policy angewendet.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Die Erstellung von FCP SVM erfordert iSCSI-Aktivierung

Um eine Storage Virtual Machine (SVM) zu erstellen und darauf FCP-Unterstützung zu aktivieren, ist eine iSCSI-Schnittstellenaktivierung erforderlich.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.

Einschränkung bei mehreren Host-Gruppen mit demselben Initiator

Wenn mehrere Host-Gruppen mit demselben Initiatornamen erstellt werden und Festplatten allen Host-Gruppen zugeordnet sind, werden die Festplatten nur einer Host-Gruppe im Cluster zugeordnet.

Eine Service-Anfrage an GSSC richten, um das Problem zu lösen.