Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Erstellen Sie einen Dateiserver

Beitragende

Dateiserver gehören einem Untermandanten an und werden innerhalb einer Zone erstellt. Beim Erstellen eines Servers können Sie optional Folgendes ausführen:

  • Ermöglichen Sie die asynchrone Disaster Recovery-Datensicherung für den Server. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Disaster Recovery in NetApp Service Engine finden Sie unter "Disaster Recovery".

  • Wenn Sie über ein Abonnement für synchrone Disaster Recovery-Datensicherung verfügen, ist die Funktion standardmäßig aktiviert.

  • Aktivieren Sie es CIFS-aktiviert. NFS-Dienste sind standardmäßig aktiviert.

Stellen Sie sicher, dass Sie folgende Funktionen zum Erstellen des Servers haben:

  • Der Submandant, der den Server hostet.

  • Die Region und die Zone, in der der Server gehört.

  • Netzwerkdetails wie Subnetz und IP-Adresse (optional). Wenn Sie mit Ihrem Netzwerk nicht vertraut sind, fragen Sie bei Ihrer IT-Abteilung nach den entsprechenden Werten.

  • Um asynchrone Disaster Recovery auf dem Dateiserver zu ermöglichen, ist die Disaster-Recovery-Zone (die Zone, auf die der Dateiserver repliziert wird).

  • Für CIFS-Server sollten Sie die Active Directory-Anmeldeinformationen, DNS-Server, Servernamen und optional die Active Directory-Organisationseinheit (OU) kennen. Die Active Directory-Anmeldeinformationen müssen für einen Benutzer mit der Berechtigung zum Beitritt zu einem Computer zur Active Directory-Domäne verwendet werden.

Wenn die OU-Struktur des Active Directory hierarchisch ist, wie in der Abbildung unten gezeigt, geben Sie die OUs von der untersten bis zum oberen Bereich an. In diesem Beispiel, um die OU von Melbourne anzugeben, stellen Sie cifs_ou als „cifs_ou“ auf „ou=melbourne, ou=cifs“.

Fehler: Fehlendes Grafikbild.Steps

  1. Sehen Sie sich die an "Liste der File-Server".

  2. Klicken Sie Auf Server Erstellen.

  3. Füllen Sie auf der Seite Server erstellen die folgenden Felder aus:

    Feld Beschreibung

    Untermandant

    Wählen Sie den Untermandanten aus der Liste aus.

    Region

    Wählen Sie die Region aus, in der sich der Server befindet.

    Zone

    Wählen Sie die Zone aus, in der sich der Server befindet.

    Name

    Geben Sie den Servernamen ein.

    Subnetz

    Wählen Sie ein beliebiges vordefiniertes Subnetz aus der Liste aus.

    IP-Adresse

    (Optional) Geben Sie eine IP-Adresse an. Wenn nicht angegeben, erhält der Server die nächste verfügbare IP-Adresse.

  4. Wählen Sie die Services aus:

    NFS ist standardmäßig aktiviert. Das verwendete NFS-Protokoll wird angezeigt.

    Wenn Sie einen CIFS-fähigen Dateiserver erstellen:

    1. Durch Umschalten der Schaltfläche CIFS aktiviert werden die Felder für CIFS angezeigt.

    2. Fügen Sie Domänennamen, DNS-Server-IP, Servernamen und optional den Namen für die Active Directory-Organisationseinheit hinzu.

  5. So aktivieren Sie asynchrone Disaster Recovery-DP auf diesem Dateiserver:

    1. Aktivieren Sie die Schaltfläche „Asynchronous Disaster Recovery“.

    2. Wählen Sie die Disaster Recovery-Region und -Zone aus.

    3. Wählen Sie den Replikationszeitplan für die Disaster Recovery aus.

      Anmerkung Wenn Sie ein Abonnement von synchronem Disaster Recovery-Datenschutz genommen haben, wird die Funktion automatisch für Ihre Zone aktiviert, und die Synchronous Disaster Recovery-Kipptaste ist standardmäßig aktiviert. Sie können die Schaltfläche nicht deaktivieren.
  6. Optional können Sie Tags und Wert hinzufügen.

  7. Klicken Sie Auf Erstellen. Dadurch wird ein Job zum Erstellen des Servers erstellt.

Anmerkung Wenn Sie einen CIFS-fähigen Server erstellen, müssen Sie für den eingegebenen Domänennamen (FQDN) den Active Directory-Benutzernamen und das Active Directory-Kennwort eingeben und auf Bestätigen klicken.

Die Servererstellung wird als asynchroner Job ausgeführt. Ihre Vorteile:

  • Überprüfen Sie den Status des Jobs in der Jobliste. Informationen zur Verfolgung von Jobs finden Sie unter "Hier".

  • Überprüfen Sie nach Abschluss des Jobs den Status des Servers in der Liste Server auf der