Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Informationen zu SVMs mit System Manager – ONTAP 9.7 und früher

Beitragende

MIT SVMS und ONTAP System Manager classic (erhältlich in ONTAP 9.7 und älteren Versionen) können Sie Clients unabhängig vom physischen Storage oder Controller, ähnlich wie bei jedem Storage-System, Datenzugriff bieten. SVMs bieten Vorteile wie unterbrechungsfreien Betrieb, Skalierbarkeit, Sicherheit und Unified Storage.

SVMs bieten die folgenden Vorteile:

  • Mandantenfähigkeit

    SVM ist die grundlegende Einheit für sichere Mandantenfähigkeit, die die Partitionierung der Storage-Infrastruktur ermöglicht und als mehrere unabhängige Storage-Systeme angezeigt werden kann. Diese Partitionen isolieren die Daten und das Management.

  • Unterbrechungsfreier Betrieb

    SVMs arbeiten solange wie erforderlich kontinuierlich und unterbrechungsfrei. SVMs ermöglichen Cluster einen kontinuierlichen Betrieb bei Software- und Hardware-Upgrades, beim Hinzufügen und Entfernen von Nodes und bei allen Administrationsvorgängen.

  • Skalierbarkeit

    SVMs erfüllen On-Demand-Datendurchsatz und andere Storage-Anforderungen.

  • Sicherheit

    Jede SVM wird als einzelner unabhängiger Server angezeigt. Dadurch können mehrere SVMs gleichzeitig in einem Cluster nebeneinander bestehen und es besteht kein Datenfluss zwischen ihnen.

  • Unified Storage

    SVMs können Daten gleichzeitig über mehrere Datenzugriffsprotokolle bereitstellen. SVMs ermöglichen den Datenzugriff auf Dateiebene über NAS-Protokolle wie CIFS und NFS sowie den Datenzugriff auf Blockebene über SAN-Protokolle wie iSCSI, FC/FCoE und NVMe. SVMs können Daten sowohl für SAN- als auch für NAS-Clients unabhängig gleichzeitig bereitstellen.

  • Delegierung der Geschäftsführung

    SVM-Administratoren verfügen über vom Cluster-Administrator zugewiesene Berechtigungen.