Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Erstellen einer Vault-Beziehung von einer Quell-SVM mit System Manager - ONTAP 9.7 und früher

Beitragende

Sie können ONTAP System Manager Classic (verfügbar in ONTAP 9.7 und früher) verwenden, um eine Vault-Beziehung aus der Quell-Storage Virtual Machine (SVM) zu erstellen und eine Vault-Richtlinie zur Erstellung eines Backup Vault zuzuweisen. Im Falle eines Datenverlustes oder einer Beschädigung auf einem System können gesicherte Daten vom Backup-Vault-Ziel wiederhergestellt werden.

Bevor Sie beginnen
  • Die SnapVault Lizenz oder die SnapMirror Lizenz muss sowohl auf dem Quell-Cluster als auch auf dem Ziel-Cluster aktiviert sein.

    Anmerkung
    • Bei einigen Plattformen ist es nicht erforderlich, dass die SnapVault Lizenz oder die SnapMirror Lizenz für das Quell-Cluster aktiviert ist, wenn die SnapVault Lizenz oder die SnapMirror Lizenz auf dem Ziel-Cluster vorhanden ist und die Lizenz für die Data Protection Optimization \(DPO\) aktiviert ist.

    • Nachdem die DPO-Lizenz auf dem Ziel-Cluster aktiviert ist, müssen Sie den Browser des Quell-Clusters aktualisieren, um die zu aktivieren Protect Option.

  • Das Quell-Cluster und das Ziel-Cluster sowie die Quell-SVM und Ziel-SVM müssen eine gesunde Peer-Beziehung aufweisen.

  • Das Zielaggregat muss über Platz verfügen.

  • Das Quellaggregat und das Zielaggregat müssen 64-Bit-Aggregate sein.

  • Eine Vault-Richtlinie (XDP) muss vorhanden sein.

    Wenn keine Tresor-Richtlinie vorhanden ist, müssen Sie eine Vault-Richtlinie erstellen oder die automatisch zugewiesene Standard-Vault-Richtlinie (XDPStandard) akzeptieren.

  • FlexVol Volumes müssen sich online und vom Typ Lese-/Schreibzugriff enthalten.

  • Der SnapLock-Aggregattyp muss identisch sein.

  • In einer Auswahl können maximal 25 Volumes geschützt werden.

  • Wenn Sie eine Verbindung von einem Cluster herstellen, auf dem ONTAP 9.2 oder früher ausgeführt wird, zu einem Remote-Cluster herstellen, auf dem die SAML-Authentifizierung (Security Assertion Markup Language) aktiviert ist, muss die passwortbasierte Authentifizierung auf dem Remote-Cluster aktiviert sein.

Über diese Aufgabe
  • System Manager unterstützt keine Kaskadenbeziehung.

    Beispielsweise kann ein Ziel-Volume in einer Beziehung nicht das Quell-Volume in einer anderen Beziehung sein.

  • Sie können eine SperrVault-Beziehung nur zwischen einem nicht-SnapLock (Primärvolume) und einem SnapLock Ziel (sekundäres) Volumen erstellen.

  • Wenn die Verschlüsselung auf dem Quell-Volume aktiviert ist und auf dem Ziel-Cluster eine ältere Version der ONTAP Software als ONTAP 9.3 ausgeführt wird, wird die Verschlüsselung auf dem Ziel-Volume standardmäßig deaktiviert.

Schritte
  1. Klicken Sie Auf Storage > Volumes.

  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü im Feld SVM die Option Alle SVMs aus.

  3. Wählen Sie die Volumes aus, für die Sie Tresor-Beziehungen erstellen möchten, und klicken Sie dann auf Mehr Aktionen > Schützen.

    Die Option protect ist nur für Lese-/Schreibvolumen verfügbar.

  4. Wählen Sie den Typ Replikation aus:

    Wenn Sie den Replikationstyp ausgewählt haben als…​ Tun Sie das…​

    Asynchron

    1. Optional: Wenn Sie den Replikationstyp und den Beziehungstyp nicht kennen, klicken Sie auf Hilfe Auswählen, legen Sie die Werte fest und klicken Sie dann auf Anwenden.

    2. Wählen Sie den Beziehungstyp aus.

      Der Beziehungstyp kann gespiegelt, Vault, auch gespiegelt und Vault sein.

    3. Wählen Sie ein Cluster und eine SVM aus.

      Wenn auf dem ausgewählten Cluster eine Version der ONTAP Software vor ONTAP 9.3 ausgeführt wird, werden nur Peering SVMs aufgelistet. Wenn auf dem ausgewählten Cluster ONTAP 9.3 oder höher ausgeführt wird, werden die Peering SVMs und zulässige SVMs aufgelistet.

    4. Ändern Sie das Suffix des Volume-Namens, falls erforderlich.

    Synchron

    1. Optional: Wenn Sie den Replikationstyp und den Beziehungstyp nicht kennen, klicken Sie auf Hilfe Auswählen, legen Sie die Werte fest und klicken Sie dann auf Anwenden.

    2. Wählen Sie die Synchronisierungsrichtlinie aus.

      Die Synchronisierungsrichtlinie kann StrictSync oder Sync lauten.

    3. Wählen Sie ein Cluster und eine SVM aus.

      Wenn auf dem ausgewählten Cluster eine Version der ONTAP Software vor ONTAP 9.3 ausgeführt wird, werden nur Peering SVMs aufgelistet. Wenn auf dem ausgewählten Cluster ONTAP 9.3 oder höher ausgeführt wird, werden die Peering SVMs und zulässige SVMs aufgelistet.

    4. Ändern Sie das Suffix des Volume-Namens, falls erforderlich.

  5. Klicken Sie Auf , aktualisieren Sie die Sicherungsrichtlinie und den Sicherungszeitplan, aktivieren Sie die SnapLock-Eigenschaften auf dem Ziel-Volume, wählen Sie ein FabricPool-fähiges Aggregat aus und initialisieren Sie dann die Sicherungsbeziehung.

  6. Klicken Sie Auf Speichern.

Verwandte Informationen