Skip to main content
Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Häufig gestellte Fragen zur BlueXP Klassifizierung

Beitragende

Diese FAQ kann Ihnen helfen, wenn Sie nur nach einer schnellen Antwort auf eine Frage suchen.

BlueXP Klassifizierungsservice

Die folgenden Fragen bieten ein allgemeines Verständnis der BlueXP Klassifizierung.

Was ist die BlueXP Klassifizierung?

Die BlueXP Klassifizierung ist ein Cloud-Angebot, das auf KI-gestützter Technologie (künstliche Intelligenz) setzt, um den Datenkontext zu verstehen und sensible Daten in Ihren Storage-Systemen zu identifizieren. Bei den Systemen kann es sich um Arbeitsumgebungen handelt, die Sie in BlueXP Canvas hinzugefügt haben, sowie um viele Arten von Datenquellen, auf die BlueXP-Klassifizierung über Ihre Netzwerke zugreifen kann. "Die vollständige Liste finden Sie unten".

Die BlueXP Klassifizierung bietet vordefinierte Parameter (z. B. Arten von sensiblen Daten und Kategorien), um neue Daten-Compliance-Vorschriften für Datenschutz und -Sensibilität zu erfüllen, beispielsweise die DSGVO, CCPA oder HIPAA.

Wie funktioniert die BlueXP Klassifizierung?

Die BlueXP Klassifizierung implementiert eine weitere Schicht aus künstlicher Intelligenz zusammen mit Ihrem BlueXP System und Ihren Storage-Systemen. Anschließend werden die Daten auf Volumes, Buckets, Datenbanken und anderen Storage-Konten überprüft und die gefundenen Dateneinblicke indiziert. Die BlueXP Klassifizierung nutzt sowohl künstliche Intelligenz als auch natürliche Sprachverarbeitung, im Gegensatz zu alternativen Lösungen, die häufig auf regulären Ausdrücken und Mustervergleichen basieren.

Die BlueXP Klassifizierung verwendet KI, um ein kontextbezogenes Verständnis der Daten für eine genaue Erkennung und Klassifizierung zu ermöglichen. Der Fokus liegt auf KI, da sie für moderne Datentypen und Skalierungen konzipiert wurde. Er versteht auch den Datenkontext und sorgt so für starke, präzise, Erkennungs- und Klassifizierungsmöglichkeiten.

Wie sieht es mit der Architektur der BlueXP Klassifizierung aus?

Die BlueXP Klassifizierung implementiert einen einzelnen Server oder Cluster unabhängig von Ihrer Wahl – in der Cloud oder lokal. Die Server verbinden sich über Standardprotokolle mit den Datenquellen und indizieren die Ergebnisse in einem Elasticsearch-Cluster, der ebenfalls auf denselben Servern implementiert wird. Dies ermöglicht die Unterstützung sowohl für Cloud-übergreifende Umgebungen als auch für Private-Cloud- und On-Premises-Umgebungen.

Welche Cloud-Provider werden unterstützt?

Die BlueXP Klassifizierung erfolgt als Teil von BlueXP und unterstützt AWS, Azure und GCP. Dadurch erhält Ihr Unternehmen Transparenz im Hinblick auf den Datenschutz bei verschiedenen Cloud-Providern.

Verfügt die BlueXP Klassifizierung über EINE REST-API, die auch mit Tools von Drittanbietern funktioniert?

Nein, für die BlueXP Klassifizierung gibt es keine REST-API.

Ist die BlueXP Klassifizierung über die Marktplätze verfügbar?

Ja, die Klassifizierung von BlueXP und BlueXP kann auf den AWS, Azure und GCP Marketplace abgerufen werden.

BlueXP Klassifizierungsscan und -Analysen

Die folgenden Fragen beziehen sich auf die Scan-Performance der BlueXP Klassifizierung sowie auf die für Anwender verfügbaren Analysen.

Wie oft werden meine Daten durch die BlueXP Klassifizierung gescannt?

Während der erste Scan Ihrer Daten etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, untersuchen nachfolgende Scans nur die inkrementellen Änderungen, was die Systemscanzeiten verkürzt. Die BlueXP Klassifizierung scannt Ihre Daten kontinuierlich nach Round Robin-Verfahren und bietet Ihnen sechs Repositorys gleichzeitig, sodass alle geänderten Daten sehr schnell klassifiziert werden.

Beachten Sie, dass die BlueXP Klassifizierung Datenbanken nur einmal pro Tag scannt – Datenbanken werden nicht wie andere Datenquellen fortlaufend gescannt.

Datenscans haben keine nennenswerten Auswirkungen auf Ihre Storage-Systeme und Ihre Daten. Wenn Sie jedoch auch nur geringe Auswirkungen haben, können Sie die BlueXP-Klassifizierung für „langsame“ Scans konfigurieren. "Erfahren Sie, wie Sie die Scangeschwindigkeit verringern".

Kann ich meine Daten mithilfe der BlueXP Klassifizierung durchsuchen?

Die BlueXP Klassifizierung bietet umfangreiche Suchfunktionen, die das Suchen nach einer bestimmten Datei oder einem Datenelement über alle verbundenen Quellen hinweg erleichtern. Die BlueXP Klassifizierung ermöglicht Benutzern eine umfassendere Suche als nur die Inhalte der Metadaten. Es ist ein sprachunabhängiger Dienst, der auch die Dateien lesen und eine Vielzahl sensibler Datentypen, wie Namen und IDs, analysieren kann. So können Benutzer beispielsweise sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Datenspeicher durchsuchen, um Daten zu finden, die von Datenbanken bis zu Benutzerdateien ausgetreten sind, und dies unter Verletzung von Unternehmensrichtlinien. Suchvorgänge können für einen späteren Zeitpunkt gespeichert werden. Richtlinien können erstellt werden, um die Ergebnisse zu einer festgelegten Häufigkeit zu suchen und entsprechend zu reagieren.

Sobald die entsprechenden Dateien gefunden wurden, können die Merkmale aufgelistet werden, einschließlich Tags, Konto der Arbeitsumgebung, Bucket, Dateipfad Kategorie (aus Klassifizierung), Dateigröße, letzte Änderung, Berechtigungsstatus, Duplikate, Empfindlichkeitsstufe, persönliche Daten, sensible Datentypen innerhalb der Datei, Eigentümer, Dateityp, Dateigröße, Erstellungszeit, Datei-Hash, unabhängig davon, ob die Daten einer Person zugewiesen wurden, die ihre Aufmerksamkeit sucht, und vieles mehr. Filter können auf Merkmale angewendet werden, die nicht relevant sind. Die BlueXP Klassifizierung verfügt außerdem über RBAC-Kontrollen. Damit können Dateien verschoben oder gelöscht werden, sofern entsprechende Berechtigungen vorhanden sind. Wenn die richtigen Berechtigungen nicht vorhanden sind, können die Aufgaben einer Person in der Organisation zugewiesen werden, die über die entsprechenden Berechtigungen verfügt.

Bietet die BlueXP Klassifizierung Berichte?

Ja. Die durch die Klassifizierung von BlueXP angebotenen Informationen können für andere Beteiligte in Ihrem Unternehmen relevant sein. Deshalb ermöglichen wir Ihnen die Erstellung von Berichten und die damit verbundene Nutzung. Die folgenden Berichte sind für die BlueXP Klassifizierung verfügbar:

Datenschutzrisiko-Assessment-Bericht

Bietet Einblicke in den Datenschutz und eine Bewertung des Datenschutzrisikos. "Weitere Informationen .".

Bericht für Anforderung von Datenfachzugriff

Ermöglicht Ihnen, einen Bericht aller Dateien zu extrahieren, die Informationen über den spezifischen Namen oder die persönliche Kennung eines Betroffenen enthalten. "Weitere Informationen .".

PCI DSS-Bericht

Unterstützt Sie bei der Identifizierung der Verteilung von Kreditkarteninformationen über Ihre Dateien. "Weitere Informationen .".

HIPAA-Bericht

Hilft Ihnen dabei, die Verteilung von Gesundheitsinformationen über Ihre Dateien hinweg zu identifizieren. "Weitere Informationen .".

Datenzuordnungsbericht

Stellt Informationen zur Größe und Anzahl der Dateien in Ihren Arbeitsumgebungen bereit. Dazu zählen Nutzungskapazität, Alter der Daten, Größe der Daten und Dateitypen. "Weitere Informationen .".

Data Discovery Assessment-Bericht

Bietet eine allgemeine Analyse der gescannten Umgebung, um die Ergebnisse des Systems hervorzuheben und Problembereiche und mögliche Schritte zur Problembehebung aufzuzeigen. "Lernmodus".

Berichte zu einem bestimmten Informationstyp

Es stehen Berichte zur Verfügung, die Details zu den identifizierten Dateien enthalten, die personenbezogene Daten und sensible personenbezogene Daten enthalten. Sie können auch Dateien nach Kategorie und Dateityp aufgeschlüsselt sehen. "Weitere Informationen .".

Ist die Scanleistung unterschiedlich?

Die Scan-Performance kann je nach Netzwerkbandbreite und durchschnittlicher Dateigröße in der Umgebung variieren. Es kann auch von der Größe des Host-Systems abhängen (entweder in der Cloud oder lokal). Siehe "Die BlueXP Klassifizierungsinstanz" Und "Implementieren der BlueXP Klassifizierung" Finden Sie weitere Informationen.

Beim ersten Hinzufügen neuer Datenquellen können Sie auch nur einen „Mapping“-Scan anstelle eines vollständigen „Classification“-Scans durchführen. Das Mapping kann auf Ihren Datenquellen sehr schnell durchgeführt werden, da es nicht auf Dateien zugegriffen wird, um die darin enthaltenen Daten zu sehen. "Sehen Sie den Unterschied zwischen einer Mapping- und Klassifizierungsscan".

BlueXP Klassifizierungsmanagement und Datenschutz

Die folgenden Fragen enthalten Informationen zum Management von BlueXP Klassifizierungs- und Datenschutzeinstellungen.

Wie lässt sich die BlueXP Klassifizierung aktivieren?

Zunächst müssen Sie eine Instanz der BlueXP Klassifizierung in BlueXP oder auf einem lokalen System implementieren. Sobald die Instanz ausgeführt wird, können Sie den Dienst auf vorhandenen Arbeitsumgebungen, Datenbanken und anderen Datenquellen über die Registerkarte Konfiguration oder durch Auswahl einer bestimmten Arbeitsumgebung aktivieren.

Hinweis Durch die Aktivierung der BlueXP Klassifizierung einer Datenquelle wird ein sofortiger erster Scan durchgeführt. Ergebnisse des Scans werden kurz danach angezeigt.

Wie deaktiviere ich die BlueXP-Klassifizierung?

Sie können die BlueXP Klassifizierung für das Scannen einzelner Arbeitsumgebungen, Datenbanken oder Dateifreigabegruppen auf der Seite BlueXP Klassifizierungskonfiguration deaktivieren.

Hinweis Um die BlueXP Klassifizierungsinstanz vollständig zu entfernen, können Sie die BlueXP Klassifizierungsinstanz manuell aus dem Portal Ihres Cloud-Providers oder Ihrem lokalen Standort entfernen.

Kann ich den Service an die Anforderungen meines Unternehmens anpassen?

Die BlueXP Klassifizierung bietet Einblick in Ihre Daten. Diese Erkenntnisse können extrahiert und für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens verwendet werden.

Darüber hinaus bietet die BlueXP Klassifizierung Ihnen viele Möglichkeiten, eine benutzerdefinierte Liste mit „personenbezogenen Daten“ hinzuzufügen, die durch die BlueXP Klassifizierung in Scans identifiziert werden. So haben Sie alle Informationen darüber, wo sich potenziell sensible Daten in den Dateien Ihrer Unternehmen befinden.

  • Sie können eindeutige Kennungen hinzufügen, die auf bestimmten Spalten in Datenbanken basieren, die Sie scannen - wir nennen dies Data Fusion.

  • Sie können benutzerdefinierte Schlüsselwörter aus einer Textdatei hinzufügen.

  • Sie können benutzerdefinierte Muster mit einem regulären Ausdruck (regex) hinzufügen.

Kann ich den Dienst anweisen, Scandaten in bestimmten Verzeichnissen auszuschließen?

Ja. Wenn die BlueXP Klassifizierung Scandaten in bestimmten Quellverzeichnissen ausschließen soll, können Sie der Klassifizierungs-Engine diese Liste bereitstellen. Nach Anwendung dieser Änderung schließt die BlueXP Klassifizierung Scandaten in den angegebenen Verzeichnissen aus.

Werden Snapshots gescannt, die sich auf ONTAP-Volumes befinden?

Nein Durch die BlueXP Klassifizierung werden Snapshots nicht gescannt, da der Inhalt mit dem Inhalt des Volume identisch ist.

Was geschieht, wenn das Daten-Tiering auf Ihren ONTAP Volumes aktiviert ist?

Wenn die BlueXP Klassifizierung Volumes scannt, die kalte Daten in Objekt-Storage verschoben haben, scannt sie alle Daten auf lokalen Festplatten, während die kalten Daten in Objekt-Storage verschoben werden. Dies gilt auch für Produkte, die nicht von NetApp stammen und Tiering implementieren.

Der Scan heizt die kalten Daten nicht auf – sie bleiben kalt und verbleiben im Objekt-Storage.

Arten von Quellsystemen und Datentypen

Die folgenden Fragen beziehen sich auf die Art des zu scannenden Speichers und die Arten der gescannten Daten.

Welche Datenquellen können mit der BlueXP Klassifizierung gescannt werden?

Die BlueXP Klassifizierung kann Daten aus Arbeitsumgebungen scannen, die Sie der BlueXP Leinwand hinzugefügt haben, sowie aus vielen Arten von strukturierten und unstrukturierten Datenquellen, auf die die BlueXP Klassifizierung über Ihre Netzwerke zugreifen kann.

Gibt es Einschränkungen bei der Bereitstellung in einer Regierungsregion?

Die BlueXP Klassifizierung wird unterstützt, wenn der Connector in einer Regierungsregion (AWS GovCloud, Azure Gov oder Azure DoD) bereitgestellt wird – auch als „eingeschränkter Modus“ bezeichnet. Bei einer solchen Implementierung unterliegt die BlueXP Klassifizierung folgenden Einschränkungen:

HINWEIS Diese Informationen sind nur für die BlueXP-Klassifikation der älteren Versionen 1.30 und früher relevant.

  • OneDrive-Konten, SharePoint-Konten und Google-Laufwerk Konten können nicht gescannt werden.

  • Die Funktionalität der Microsoft Azure Information Protection (AIP)-Etiketten kann nicht integriert werden.

Welche Datenquellen kann ich scannen, wenn ich die BlueXP-Klassifizierung auf einer Website ohne Internetzugang installiere?

Die BlueXP Klassifizierung kann nur Daten aus lokalen Datenquellen am lokalen Standort scannen. Derzeit kann die BlueXP Klassifizierung folgende lokale Datenquellen scannen – im „privaten Modus“, auch als „dunkle“ Site bezeichnet:

  • On-Premises ONTAP Systeme

  • Datenbankschemas

  • Objekt-Storage, der das Simple Storage Service (S3)-Protokoll verwendet

Welche Dateitypen werden unterstützt?

Die BlueXP Klassifizierung scannt alle Dateien nach Kategorien- und Metadaten und zeigt alle Dateitypen im Abschnitt „Dateitypen“ des Dashboards an.

Wenn die BlueXP Klassifizierung personenbezogene Daten erkennt oder eine DSAR-Suche durchführt, werden nur die folgenden Dateiformate unterstützt:

.CSV, .DCM, .DICOM, .DOC, .DOCX, .JSON, .PDF, .PPTX, .RTF, .TXT, .XLS, .XLSX, Docs, Sheets, and Slides

Welche Arten von Daten und Metadaten werden durch die BlueXP Klassifizierung erfasst?

Die BlueXP Klassifizierung ermöglicht Ihnen die Durchführung eines allgemeinen „Mapping“-Scans oder eines vollständigen „Klassifizierungs“-Scans für Datenquellen. Das Mapping bietet nur einen Überblick über Ihre Daten auf hoher Ebene, während die Klassifizierung ein tiefes Scannen Ihrer Daten ermöglicht. Das Mapping kann auf Ihren Datenquellen sehr schnell durchgeführt werden, da es nicht auf Dateien zugegriffen wird, um die darin enthaltenen Daten zu sehen.

  • Scan der Datenzuordnung

    Die BlueXP Klassifizierung scannt nur die Metadaten. Dies ist nützlich für das allgemeine Datenmanagement und die Datenverwaltung, für eine schnelle Projektabwicklung, für sehr große Bestände und für die Priorisierung. Die Datenzuordnung basiert auf Metadaten und gilt als fast Scan.

    Nach einem schnellen Scan können Sie einen Daten-Mapping-Bericht erstellen. Dieser Bericht bietet einen Überblick über die in Ihren Datenquellen gespeicherten Daten, um Sie bei Entscheidungen zu Ressourcenauslastung, Migration, Backup-, Sicherheits- und Compliance-Prozessen zu unterstützen.

  • Scan der Datenklassifizierung (Deep):

    BlueXP Klassifizierungs-Scans mittels Standardprotokollen und schreibgeschützter Berechtigung in Ihrer gesamten Umgebung. Ausgewählte Dateien werden nach sensiblen Daten, privaten Informationen und Ransomware-Problemen geöffnet und gescannt, die damit verbunden sind.

    Nach einem vollständigen Scan gibt es zahlreiche zusätzliche BlueXP Klassifizierungsfunktionen, die Sie auf Ihre Daten anwenden können, beispielsweise das Anzeigen und Optimieren von Daten auf der Seite „Datenuntersuchung“, das Suchen nach Namen in Dateien, das Kopieren, Verschieben und Löschen von Quelldateien usw.

Die BlueXP Klassifizierung erfasst Metadaten wie z. B. Dateiname, -Berechtigungen, -Erstellungszeit, letzter Zugriff und letzte Änderung. Dies umfasst alle Metadaten, die auf der Seite „Datenermittlungsdetails“ und in „Datenermittlungsberichte“ angezeigt werden.

Die BlueXP Klassifizierung kann viele Arten von privaten Daten identifizieren, wie beispielsweise personenbezogene und sensible personenbezogene Daten. Weitere Informationen zu privaten Daten finden Sie unter "Kategorien von privaten Daten, die durch die BlueXP Klassifizierung gescannt werden".

Kann ich die BlueXP Klassifizierungsinformationen auf bestimmte Benutzer beschränken?

Ja, die BlueXP Klassifizierung ist vollständig in BlueXP integriert. BlueXP-Benutzer können nur Informationen für die Arbeitsumgebungen sehen, für die sie gemäß ihren Arbeitsbereichberechtigungen angezeigt werden können.

Wenn Sie bestimmten Benutzern darüber hinaus erlauben möchten, die Ergebnisse der BlueXP Klassifizierungsüberprüfung einfach anzuzeigen, ohne BlueXP Klassifizierungseinstellungen zu managen, können Sie diesen Benutzern die Rolle der Cloud Compliance Viewer zuweisen.

Kann jemand auf die privaten Daten zugreifen, die zwischen meinem Browser und der BlueXP Klassifizierung gesendet werden?

Nein Die privaten Daten, die zwischen Ihrem Browser und der BlueXP Klassifizierungsinstanz übertragen werden, sind durch End-to-End-Verschlüsselung mit TLS 1.2 geschützt. Das bedeutet, dass NetApp und andere Anbieter die Daten nicht lesen können. Die BlueXP Klassifizierung gibt keine Daten oder Ergebnisse an NetApp weiter, es sei denn, Sie beantragen und genehmigen den Zugriff.

Die gescannten Daten verbleiben in Ihrer Umgebung.

Wie werden sensible Daten behandelt?

NetApp hat keinen Zugriff auf sensible Daten und zeigt sie nicht in der Benutzeroberfläche an. Sensible Daten werden maskiert, beispielsweise werden die letzten vier Zahlen für Kreditkarteninformationen angezeigt.

Wo werden die Daten gespeichert?

Die Scan-Ergebnisse werden in Elasticsearch innerhalb der BlueXP Klassifizierungsinstanz gespeichert.

Wie wird auf die Daten zugegriffen?

Die BlueXP Klassifizierung greift über API-Aufrufe, die eine Authentifizierung erfordern und mit AES-128 verschlüsselt sind, auf in Elasticsearch gespeicherte Daten zu. Für den direkten Zugriff auf Elasticsearch ist Root-Zugriff erforderlich.

Lizenzen und Kosten

Die folgende Frage bezieht sich auf Lizenzierung und Kosten der Nutzung der BlueXP Klassifizierung.

Wie hoch sind die Kosten für die Klassifizierung von BlueXP?

Die BlueXP Klassifizierung ist eine BlueXP Kernfunktion. Sie ist kostenfrei.

Connector-Bereitstellung

Die folgenden Fragen beziehen sich auf den BlueXP Connector.

Was ist der Steckverbinder?

Der Connector ist eine Software, die auf einer Computing-Instanz entweder in Ihrem Cloud-Konto oder vor Ort ausgeführt wird und es BlueXP ermöglicht, Cloud-Ressourcen sicher zu managen. Sie müssen einen Connector implementieren, um die BlueXP-Klassifizierung zu verwenden.

Wo muss der Connector installiert werden?

  • Beim Scannen von Daten in Cloud Volumes ONTAP in AWS oder Amazon FSX für ONTAP verwenden Sie einen Connector in AWS.

  • Beim Scannen von Daten in Cloud Volumes ONTAP in Azure oder in Azure NetApp Files verwenden Sie einen Konnektor in Azure.

  • Beim Scannen von Daten in Cloud Volumes ONTAP in GCP wird ein Connector in GCP verwendet.

  • Wenn Sie Daten in lokalen ONTAP Systemen, NetApp Dateifreigaben oder Datenbanken scannen, können Sie an jedem dieser Cloud-Standorte einen Connector verwenden.

Wenn die Daten an vielen dieser Standorte gespeichert sind, müssen Sie eventuell verwenden "Mehrere Anschlüsse".

Ist für die BlueXP Klassifizierung Zugriff auf Zugangsdaten erforderlich?

Die BlueXP Klassifizierung selbst ruft keine Storage-Anmeldedaten ab. Stattdessen werden sie im BlueXP Connector gespeichert.

Die BlueXP Klassifizierung verwendet Daten-Ebenen-Anmeldedaten, zum Beispiel CIFS-Zugangsdaten, um Freigaben vor dem Scannen zu mounten.

Kann ich den Connector auf meinem eigenen Host bereitstellen?

Ja. Das können Sie "Stellen Sie den Connector vor Ort bereit" Auf einem Linux-Host in Ihrem Netzwerk oder auf einem Host in der Cloud. Wenn Sie die BlueXP Klassifizierung lokal implementieren möchten, sollten Sie den Connector möglicherweise auch On-Premises installieren. Dies ist aber nicht erforderlich.

Verwendet die Kommunikation zwischen dem Dienst und dem Connector HTTP?

Ja, die BlueXP Klassifizierung kommuniziert über HTTP mit dem BlueXP Connector.

Wie sieht es mit sicheren Websites ohne Internetzugang aus?

Ja, das wird auch unterstützt. Das können Sie "Stellen Sie den Connector auf einem lokalen Linux-Host bereit, der keinen Internetzugang hat". "Dies wird auch als „Privatmodus“ bezeichnet.". Anschließend können Sie lokale ONTAP Cluster und andere lokale Datenquellen erkennen und die Daten mit der BlueXP Klassifizierung scannen.

Implementierung der BlueXP Klassifizierung

Die folgenden Fragen beziehen sich auf die separate BlueXP Klassifizierungsinstanz.

Welche Implementierungsmodelle werden von der BlueXP Klassifizierung unterstützt?

Mit BlueXP können Benutzer Systeme praktisch überall scannen und protokollieren, einschließlich On-Premises-, Cloud- und Hybridumgebungen. Die BlueXP Klassifizierung wird normalerweise mit einem SaaS-Modell implementiert. Bei diesem Modell ist der Service über die BlueXP Schnittstelle aktiviert, sodass keine Hardware- oder Softwareinstallation erforderlich ist. Selbst im Implementierungs-Modus mit einem Klick und einem Klick ist das Datenmanagement möglich, unabhängig davon, ob die Datenspeicher sich vor Ort oder in der Public Cloud befinden.

Welche Art von Instanz oder VM ist für die BlueXP Klassifizierung erforderlich?

  • In AWS wird die BlueXP Klassifizierung auf einer m6i.4xlarge-Instanz mit einer GP2-Festplatte mit 500 gib ausgeführt. Sie können während der Bereitstellung einen kleineren Instanztyp auswählen.

  • In Azure wird die Klassifizierung von BlueXP auf einer Standard_D16s_v3 VM mit einer Festplatte von 500 gib ausgeführt.

  • In GCP wird die BlueXP Klassifizierung auf einer VM gemäß n2-Standard-16 mit einer persistenten Standardfestplatte von 500 gib ausgeführt.

Beachten Sie, dass Sie die BlueXP Klassifizierung auf einem System mit weniger CPUs und weniger RAM implementieren können. Bei der Nutzung dieser Systeme bestehen jedoch Einschränkungen. Siehe "Verwenden eines kleineren Instanztyps" Entsprechende Details.

Kann ich die BlueXP Klassifizierung auf meinem eigenen Host implementieren?

Ja. Sie können die BlueXP Klassifizierungs-Software auf einem Linux-Host mit Internetzugang in Ihrem Netzwerk oder in der Cloud installieren. Alles funktioniert gleich, und Sie verwalten Ihre Scankonfiguration und -Ergebnisse weiterhin mit BlueXP. Siehe "Implementierung der BlueXP Klassifizierung vor Ort" Für die Systemanforderungen und Installationsdetails.

Wie sieht es mit sicheren Websites ohne Internetzugang aus?

Ja, das wird auch unterstützt. Das können Sie "Implementieren Sie die BlueXP Klassifizierung auf einer lokalen Website ohne Internetzugang" Für vollständig sichere Standorte.