Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Konfigurieren einer sekundären Backup-Sicherungsrichtlinie mit Protection Manager

Beitragende

Nach der Konfiguration des Backup-Zeitplans konfiguriert der Storage-Administrator eine geschützte Backup-Storage-Richtlinie, in die dieser Zeitplan aufgenommen werden soll.

Vor der Konfiguration der Schutzrichtlinie gibt der Storage-Administrator folgende Informationen an den DBA-Partner:

  • Aufbewahrungsdauer zur Angabe für sekundären Storage

  • Typ des erforderlichen sekundären Storage-Schutzes

Die Sicherungsrichtlinie, die erstellt wird, kann vom DBA-Partner in SnapManager für Oracle aufgelistet und einem Datenbankprofil für die zu sichernden Daten zugewiesen werden.

  1. Gehen Sie zur NetApp Management Console des Protection Manager.

  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf Richtlinien > Schutz > Übersicht.

    Die Registerkarte Übersicht im Fenster Schutzrichtlinien wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Richtlinie hinzufügen, um den Assistenten zum Hinzufügen von Schutzrichtlinien zu starten.

  4. Führen Sie den Assistenten mit den folgenden Schritten aus:

    1. Geben Sie einen beschreibenden Richtliniennamen an.

      Geben Sie in diesem Beispiel TechCo Payroll Data: Backup und eine Beschreibung ein und klicken Sie dann auf Next.

    2. Wählen Sie eine Basisrichtlinie aus.

      Wählen Sie für dieses Beispiel Sichern aus und klicken Sie auf Weiter.

    3. Akzeptieren Sie im Eigenschaftenblatt Richtlinie für den primären Datenknoten die Standardeinstellungen und klicken Sie auf Weiter.

      Anmerkung In diesem Beispiel wird der in SnapManager konfigurierte lokale Backup-Zeitplan angewendet. Jeder lokale Backup-Zeitplan, der mit dieser Methode angegeben wird, wird ignoriert.
    4. Wählen Sie im Eigenschaftenblatt primäre Daten zu Sicherungsverbindung einen Backup-Zeitplan aus.

      Wählen Sie in diesem Beispiel Payroll Samstag um 1 UHR plus täglich um 7 Uhr als Backup-Zeitplan aus und klicken Sie dann auf Weiter.

      In diesem Beispiel enthält der ausgewählte Zeitplan sowohl die wöchentlichen als auch die täglichen Zeitpläne, die Sie zuvor konfiguriert haben.

    5. Geben Sie im Eigenschaftenblatt Backup Policy den Namen des Backup-Knotens und die Aufbewahrungszeiten für tägliche, wöchentliche oder monatliche Backups an.

      Geben Sie in diesem Beispiel eine tägliche Backup-Aufbewahrung von 10 Tagen und eine wöchentliche Backup-Aufbewahrung von 52 Wochen an. Klicken Sie nach dem Ausfüllen jedes Eigenschaftenblatts auf Weiter.

    Nachdem alle Eigenschaftenblätter abgeschlossen sind, zeigt der Assistent zum Hinzufügen von Schutzrichtlinien eine Zusammenfassung für die Schutzrichtlinie an, die Sie erstellen möchten.

  5. Klicken Sie auf Fertig stellen, um Ihre Änderungen zu speichern.

Die TechCo Payroll Data: Backup Protection Policy ist unter den anderen Richtlinien für Protection Manager aufgelistet.

Der DBA-Partner kann nun mit SnapManager für Oracle diese Richtlinie auflisten und zuweisen, wenn das Datenbankprofil für die zu sichernden Daten erstellt wird.