Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Erstellen einer Storage-Systemverbindung und einer Zertifizierung mit PowerShell cmdlets für SAP HANA Datenbank

Beitragende

Sie müssen eine SVM-Verbindung (Storage Virtual Machine) und Zugangsdaten erstellen, bevor Sie PowerShell cmdlets verwenden können, um SAP HANA Datenbanken zu sichern, wiederherzustellen oder zu klonen.

Was Sie brauchen

  • Sie sollten die PowerShell Umgebung auf die Ausführung der PowerShell Commandlets vorbereitet haben.

  • Sie sollten die erforderlichen Berechtigungen in der Rolle „Infrastrukturadministrator“ besitzen, um Speicherverbindungen zu erstellen.

  • Sie sollten sicherstellen, dass die Plug-in-Installationen nicht ausgeführt werden.

    Die Host-Plug-in-Installationen dürfen beim Hinzufügen einer Speichersystemverbindung nicht ausgeführt werden, da der Host-Cache möglicherweise nicht aktualisiert wird und der Datenbank-Status in der SnapCenter GUI unter „not available for Backup“ oder „not on NetApp Storage“ angezeigt werden kann.

  • Speichersystemnamen sollten eindeutig sein.

    SnapCenter unterstützt nicht mehrere Storage-Systeme mit demselben Namen auf verschiedenen Clustern. Jedes von SnapCenter unterstützte Storage-System sollte über einen eindeutigen Namen und eine eindeutige LIF-IP-Adresse für Daten verfügen.

Schritte

  1. Initiieren Sie eine PowerShell-Verbindungssitzung mit dem Cmdlet Open-SmConnection.

    PS C:\> Open-SmStorageConnection
  2. Erstellen Sie mit dem Cmdlet "Add-SmStorageConnection" eine neue Verbindung zum Storage-System.

    PS C:\> Add-SmStorageConnection -Storage test_vs1 -Protocol Https
    -Timeout 60
  3. Erstellen Sie mit dem Cmdlet "Add-SmCredential" eine neue Anmeldeinformation.

    In diesem Beispiel wird das Erstellen einer neuen Anmeldeinformationen namens FinanceAdmin mit Windows-Anmeldeinformationen angezeigt:

    PS C:> Add-SmCredential -Name FinanceAdmin -AuthMode Windows
    -Credential sddev\administrator
  4. Fügen Sie den SAP HANA-Kommunikationshost dem SnapCenter-Server hinzu.

    PS C:> Add-SmHost -HostName 10.232.204.61 -OSType Windows -RunAsName FinanceAdmin -PluginCode hana
  5. Installieren Sie das Paket und das SnapCenter-Plug-in für SAP HANA-Datenbank auf dem Host.

    Für Linux:

    PS C:> Install-SmHostPackage -HostNames 10.232.204.61 -ApplicationCode hana

    Für Windows:

    Install-SmHostPackage -HostNames 10.232.204.61 -ApplicationCode hana -FilesystemCode scw -RunAsName FinanceAdmin
  6. Legen Sie den Pfad zum HDBSQL-Client fest.

    Für Windows:

    PS C:> Set-SmConfigSettings -Plugin -HostName 10.232.204.61 -PluginCode hana -configSettings @{"HANA_HDBSQL_CMD" = "C:\Program Files\sap\hdbclient\hdbsql.exe"}

    Für Linux:

    Set-SmConfigSettings -Plugin -HostName scs-hana.gdl.englab.netapp.com -PluginCode hana -configSettings @{"HANA_HDBSQL_CMD"="/usr/sap/hdbclient/hdbsql"}

Die Informationen zu den Parametern, die mit dem Cmdlet und deren Beschreibungen verwendet werden können, können durch Ausführen von get-Help Command_Name abgerufen werden. Alternativ können Sie auch auf die verweisen "SnapCenter Software Cmdlet Referenzhandbuch".