Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Fügen Sie Hosts hinzu und installieren Sie mithilfe der GUI das Plug-ins Package für Linux oder AIX

Beitragende

Auf der Seite „Host hinzufügen“ können Sie Hosts hinzufügen, und dann das SnapCenter Plug-ins Paket für Linux oder SnapCenter Plug-ins Package für AIX installieren. Die Plug-ins werden automatisch auf den Remote-Hosts installiert.

Über diese Aufgabe

Sie können einen Host hinzufügen und Plug-in-Pakete für einen einzelnen Host oder für ein Cluster installieren. Wenn Sie das Plug-in auf einem Cluster installieren (Oracle RAC), wird das Plug-in auf allen Knoten des Clusters installiert. Für Oracle RAC One Node sollten Sie das Plug-in sowohl auf aktiven als auch auf passiven Knoten installieren.

Sie sollten einer Rolle zugewiesen werden, die über die Berechtigungen zum Installieren und Deinstallieren des Plug-ins verfügt, z. B. über die Rolle „SnapCenter Admin“.

Anmerkung Sie können einen SnapCenter-Server nicht als Plug-in-Host zu einem anderen SnapCenter-Server hinzufügen.

Schritte

  1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Hosts.

  2. Überprüfen Sie, ob die Registerkarte verwaltete Hosts oben ausgewählt ist.

  3. Klicken Sie Auf Hinzufügen.

  4. Führen Sie auf der Seite Hosts die folgenden Aktionen durch:

    Für dieses Feld…​ Tun Sie das…​

    Host-Typ

    Wählen Sie als Hosttyp * Linux* oder AIX aus.

    Der SnapCenter-Server fügt den Host hinzu und installiert dann das Plug-in für Oracle Database und das Plug-in für UNIX, falls die Plug-ins nicht bereits auf dem Host installiert sind.

    Host-Name

    Geben Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) oder die IP-Adresse des Hosts ein.

    SnapCenter hängt von der richtigen Konfiguration des DNS ab. Daher empfiehlt es sich, den FQDN einzugeben.

    Sie können die IP-Adressen oder FQDN einer der folgenden Adressen eingeben:

    • Eigenständiger Host

    • Jeder Node in der Oracle Real Application Clusters (RAC)-Umgebung

      Anmerkung Knoten-VIP oder Scan-IP wird nicht unterstützt

      Wenn Sie einen Host mithilfe von SnapCenter hinzufügen und der Host Teil einer Unterdomäne ist, müssen Sie den FQDN angeben.

    Anmeldedaten

    Wählen Sie entweder den von Ihnen erstellten Anmeldeinformationsnamen aus oder erstellen Sie neue Anmeldedaten.

    Die Anmeldeinformationen müssen über Administratorrechte auf dem Remote-Host verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Erstellen von Anmeldeinformationen.

    Sie können Details zu den Anmeldeinformationen anzeigen, indem Sie den Cursor über den von Ihnen angegebenen Anmeldeinformationsnamen positionieren.

    Anmerkung Der Authentifizierungsmodus für die Anmeldeinformationen wird durch den Hosttyp bestimmt, den Sie im Assistenten zum Hinzufügen von Hosts angeben.
  5. Wählen Sie im Abschnitt Plug-ins zum Installieren auswählen die zu installierenden Plug-ins aus.

  6. (Optional) Klicken Sie Auf Weitere Optionen.

    Für dieses Feld…​ Tun Sie das…​

    Port

    Behalten Sie die Standard-Port-Nummer bei oder geben Sie die Port-Nummer an.

    Die Standardanschlussnummer ist 8145. Wenn der SnapCenter-Server auf einem benutzerdefinierten Port installiert wurde, wird diese Portnummer als Standardport angezeigt.

    Anmerkung Wenn Sie die Plug-ins manuell installiert und einen benutzerdefinierten Port angegeben haben, müssen Sie denselben Port angeben. Andernfalls schlägt der Vorgang fehl.

    Installationspfad

    Der Standardpfad ist /opt/NetApp/snapcenter.

    Optional können Sie den Pfad anpassen.

    Fügen Sie alle Hosts im Oracle RAC hinzu

    Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um alle Clusterknoten in einem Oracle RAC hinzuzufügen.

    In einem Flex ASM-Setup werden alle Knoten, unabhängig davon, ob es sich um einen Hub- oder Leaf-Knoten handelt, hinzugefügt.

    Überspringen Sie die Prüfungen vor der Installation

    Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Plug-ins bereits manuell installiert haben und nicht überprüfen möchten, ob der Host die Anforderungen für die Installation des Plug-ins erfüllt.

  7. Klicken Sie Auf Absenden.

    Wenn Sie das Kontrollkästchen Vorabprüfungen nicht aktiviert haben, wird der Host validiert, um zu überprüfen, ob der Host die Anforderungen für die Installation des Plug-ins erfüllt.

    Anmerkung Das Precheck-Skript überprüft den Firewall-Status des Plug-in-Ports nicht, wenn er in den Regeln für die Ablehnung der Firewall angegeben ist.

    Wenn die Mindestanforderungen nicht erfüllt werden, werden entsprechende Fehler- oder Warnmeldungen angezeigt. Wenn der Fehler mit dem Festplattenspeicher oder RAM zusammenhängt, können Sie die Datei Web.config unter C:\Program Files\NetApp\SnapCenter WebApp aktualisieren, um die Standardwerte zu ändern. Wenn der Fehler mit anderen Parametern zusammenhängt, sollten Sie das Problem beheben.

    Anmerkung Wenn Sie in einem HA-Setup die Datei „Web.config“ aktualisieren, müssen Sie die Datei auf beiden Knoten aktualisieren.
  8. Überprüfen Sie den Fingerabdruck, und klicken Sie dann auf Bestätigen und Senden.

    In einer Cluster-Einrichtung sollten Sie den Fingerabdruck aller Nodes im Cluster überprüfen.

    Anmerkung SnapCenter unterstützt keinen ECDSA-Algorithmus.
    Anmerkung Eine Fingerabdruck-Verifizierung ist erforderlich, auch wenn zuvor derselbe Host zu SnapCenter hinzugefügt wurde und der Fingerabdruck bestätigt wurde.
  9. Überwachen Sie den Installationsfortschritt.

    Die installationsspezifischen Log-Dateien befinden sich unter /Custom_Location/snapcenter/logs.

Nach Ihrer Beendigung

Alle Datenbanken auf dem Host werden automatisch erkannt und auf der Seite Ressourcen angezeigt. Wenn nichts angezeigt wird, klicken Sie auf Ressourcen aktualisieren.

Überwachung des Installationsstatus

Sie können den Fortschritt der Installation des SnapCenter-Plug-in-Pakets über die Seite Jobs überwachen. Möglicherweise möchten Sie den Installationsfortschritt prüfen, um festzustellen, wann die Installation abgeschlossen ist oder ob ein Problem vorliegt.

Über diese Aufgabe

Die folgenden Symbole werden auf der Seite Aufträge angezeigt und geben den Status der Operation an:

  • Symbol „in Bearbeitung“ In Bearbeitung

  • Symbol „Abgeschlossen“ Erfolgreich abgeschlossen

  • Fehlersymbol Fehlgeschlagen

  • Abgeschlossen mit Warnsymbol Abgeschlossen mit Warnungen oder konnte aufgrund von Warnungen nicht gestartet werden

  • Überprüfungsjob wird in die Warteschlange gestellt Warteschlange

Schritte

  1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Monitor.

  2. Klicken Sie auf der Seite Überwachen auf Jobs.

  3. Gehen Sie auf der Seite Jobs folgendermaßen vor, um die Liste so zu filtern, dass nur Plug-in-Installationsvorgänge aufgeführt werden:

    1. Klicken Sie Auf Filter.

    2. Optional: Geben Sie das Start- und Enddatum an.

    3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Typ die Option Plug-in Installation.

    4. Wählen Sie im Dropdown-Menü Status den Installationsstatus aus.

    5. Klicken Sie Auf Anwenden.

  4. Wählen Sie den Installationsauftrag aus und klicken Sie auf Details, um die Jobdetails anzuzeigen.

  5. Klicken Sie auf der Seite Jobdetails auf Protokolle anzeigen.