Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Vorbereitung für die Umstellung von FC- oder FCoE-SAN-Boot-LUNs auf RHEL-Hosts

Beitragende

Bevor Sie eine FC- oder FCoE-SAN-Boot-LUN umstellen, müssen Sie bestimmte Schritte auf Ihrem Red hat Enterprise Linux (RHEL)-Host durchführen.

Sie müssen die folgenden Informationen aus dem Arbeitsbuch Inventory Assessment erhalten:

  • 7-Mode LUN Name auf dem RHEL 5 oder RHEL 6 installiert ist

  • SCSI-Gerätename für die Transition LUN

  • DMMP-Gerätename für die Transition-LUN

  • Mount-Verzeichnis

  • Auf dem DMMP-Gerät konfiguriertes Dateisystem

  • UUID-Nummer der /Boot-Partition

  • Der Name des initrid Bild

Dieses Verfahren gilt für Copy-Based Transitions und Copy-Free Transitions.

  1. Überprüfen Sie, ob das DMMP-Gerät im Verzeichnis /dev/mapper vorhanden ist:

    ls /dev/mapper/ DMMP_device_name

    Wenn Sie das DMMP-Gerät nicht finden können, verwendet es möglicherweise einen Alias oder einen benutzerfreundlichen Namen.

  2. Identifizieren Sie die DMMP-Geräte und LVM-Namen (Logical Volume Manager), auf denen das RHEL 5- oder RHEL 6-Betriebssystem /Boot und Root (/)-Verzeichnisse installiert sind:

    df - h

    Standardmäßig werden RHEL 5 und RHEL 6 auf der Root-Partition (/) auf dem logischen Volume installiert. Wenn die Root-Partition auf dem logischen Volume installiert ist, sind keine Änderungen an der Konfiguration erforderlich, die vor dem Umstieg durchgeführt werden.

  3. Wenn die Partition /Boot auf dem DMMP-Gerät installiert ist, überprüfen Sie, wie auf die Partition /Boot verwiesen wird, in einzuhängen /etc/fstab Beim Booten.

  4. Wenn in auf die Partition /Boot verwiesen wird /etc/fstab Ersetzen Sie den DMMP-Gerätenamen durch den Namen des Dateisystems UUID.

  5. Erstellen Sie ein Backup der /etc/fstab Datei:

    cp /etc/fstab /etc/fstab_pre_transition_file_name

  6. Bearbeiten Sie das /etc/fstab Datei zum Ersetzen des DMMP-Gerätenamens durch die entsprechende UUID-Nummer des Dateisystems.

  7. Erstellen Sie ein Backup der initrd Bilddatei:

    cp /boot/initrd_image_file_nameinitrd_image_file_name.bak

  8. Nur für RHEL 5:

    1. Im /etc/mutipath.conf Datei, identifizieren Sie das SWAP-Partitions-Gerät.

      Im folgenden Beispiel: /dev/VolGroup00/LogVol01 Ist das SWAP-Partitionsgerät:

      /dev/VolGroup00/LogVol01 swap swap defaults 0 0

    2. Erstellen Sie ein Etikett zum Montieren der Swap-Partition:
      swapoff swap-partition_device

      mkswap -L label-for-swapswap-partition-device

      swapon swap-partition_device

    3. Ersetzen Sie den Gerätenamen DER SWAP-Partition im /etc/fstab Datei mit DEM SWAP-Label.

      Die aktualisierte Zeile in /etc/fstab Die Datei sollte wie folgt lauten:

    LABEL=SwapPartition  swap  swap   defaults    0 0
  9. Erstellen Sie das initrd-Bild erneut.

    • Für RHEL5:
      mkinitrd -f/boot/ initrd-"'uname-r'".img 'uname-r' --with multipath

    • Für RHEL 6:
      dracut --force --add multipath --verbose

  10. Starten Sie den Host neu, um von der neuen zu starten initrd Bild:

Verwandte Informationen