Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Vorbereitung auf die Umstellungsphase beim Umstieg auf Linux-Hostdateisysteme auf LVM-Geräten

Beitragende

Wenn Sie ein Linux-Host-Filesystem auf einem LVM-Gerät (Logical Volume Manager) umstellen, müssen Sie vor der Umstellungsphase Schritte durchführen.

  • Für FC-Konfigurationen müssen Fabric-Konnektivität und Zoning zu geclusterten Data ONTAP Controllern verwendet werden.

  • Bei iSCSI-Konfigurationen müssen Ihre iSCSI-Sitzungen erkannt und bei Ihren geclusterten Data ONTAP Controllern angemeldet sein.

  • Sie müssen die folgenden Vorüberstellungen aus dem Arbeitsbuch Inventory Assessment erhalten haben:

    • Die vom LVM verwendeten DMMP-Gerätenamen

    • Der Name der Volume-Gruppe

    • Der Name des logischen Volumes

    • Das auf dem logischen Volume-Gerät konfigurierte Dateisystem

    • Das Verzeichnis, auf dem die logischen Volumes angehängt sind

  • Führen Sie bei Copy-Based Transitions diese Schritte aus, bevor Sie den Storage-Umstellungsvorgang im 7-Mode Transition Tool (7MTT) initiieren.

  • Führen Sie bei Copy-Free Transitions die folgenden Schritte aus, bevor Sie den Vorgang „Export & Stop 7-Mode“ im 7MTT initiieren.

Schritte
  1. E/A bis LV-Mount-Punkte stoppen.

  2. Fahren Sie die Applikationen, die auf die LUNs zugreifen, gemäß den Empfehlungen des Applikationsanbieters herunter.

  3. Montieren Sie den LV-Mount-Punkt:

    umount dir_name

  4. Deaktivieren des logischen Volumes:

    vgchange -an vg_name

  5. Überprüfung des Status des logischen Volumes:

    lvdisplay dir_name

    Der LV-Status sollte „NOT available“ anzeigen.

  6. Exportieren Sie die Volume-Gruppe:

    vgexport vg_name

  7. Überprüfen Sie den VG-Status:

    vgdisplay vg_name

    Der VG-Status sollte „exportierte“ anzeigen.

  8. Spülen Sie die 7-Mode DDMP-Geräte-IDs:

    multipath -f device_name

Verwandte Informationen