Die deutsche Sprachversion wurde als Serviceleistung für Sie durch maschinelle Übersetzung erstellt. Bei eventuellen Unstimmigkeiten hat die englische Sprachversion Vorrang.

Erstellen einer SAN-Boot-LUN zur primären Boot-LUN für HP-UX QLogic HBAs nach dem Umstieg

Beitragende

Wenn Ihr HP-UX-Host in Data ONTAP 7-Mode SAN gestartet wurde, müssen Sie die SAN Boot LUN nach dem Umstieg auf Clustered Data ONTAP zur primären Boot-LUN machen.

  • Ihre Datenmigration muss abgeschlossen sein.

  • Die Boot-LUN muss vom Clustered Data ONTAP Node dem Host zugeordnet sein.

SAN-Boot wird für HP-UX 11.3x auf HP 9000-Systemen unter Verwendung des BCH-Menüs und auf HP Integrity-Servern mit dem HP-UX Loader (EFI) unterstützt.

Führen Sie bei Copy-Based Transitions die folgenden Schritte aus, nachdem Sie den Storage-Umstellungsvorgang im 7-Mode Transition Tool abgeschlossen haben. Copy-Free Transitions werden auf HP-UX-Hosts nicht unterstützt.

Schritte
  1. Öffnen Sie die Shell-Eingabeaufforderung:

    Ctrl B

  2. Booten Sie die EFI-Shell.

    Die EFI-Shell ist nur auf HP Integrity-Systemen verfügbar.

  3. Verwenden Sie eine serielle Konsole, um auf die Anmeldung beim Service-Prozessor (MP) zuzugreifen.

  4. Zugriff auf die Konsolenliste: CO

    Das Menü EFI Boot Manager wird geöffnet.

  5. Wählen Sie im Menü EFI Boot Manager die Option EFI Shell Menü, um auf die EFI Shell-Umgebung zuzugreifen.

  6. Identifizieren Sie Ihre QLogic-Treibernummern:

    drivers

    Die Treibernummern befinden sich in der Spalte DRV.

  7. Ermitteln Sie für jeden Treiber die entsprechende Controllernummer:

    drvcfg driver_number

    Im folgenden Beispiel: 27 Ist die entsprechende Controller-Nummer für den Treiber 23 Und 26 Ist die entsprechende Controller-Nummer für den Treiber 24:

    Shell> drvcfg 23
    Configurable Components
    		Drv[23]		Ctrl[27]			Lang[eng]
    
    Shell> drvcfg 24
    Configurable Components
    		Drv[24]		Ctrl[26]			Lang[eng]
  8. Öffnen Sie das Treiber-BIOS:

    drvcfg drv_number ctrl_number -s

  9. Eingabe 4 Um 4 auszuwählen. Starteinstellungen Bearbeiten.

  10. Geben Sie unter „Starteinstellungen bearbeiten“ ein 6 Um 6 auszuwählen. EFI Variable EFIFCSCanLevel.

  11. Eingabe 1 So ändern Sie den Wert der EFI-Variable EFIFCSCanLevel von 0 auf 1.

  12. Eingabe 7 Um 7 auszuwählen. Aktivieren Sie World Login.

  13. Eingabe y Um die Anmeldung „Welt“ zu aktivieren.

  14. Eingabe 0 Um zum vorherigen Menü zu wechseln.

  15. Geben Sie im Hauptmenü ein 11 Um Ihre Änderungen zu speichern.

  16. Eingabe 12 Um zu beenden.

  17. In der Shell-Eingabeaufforderung müssen Sie Ihre Geräte erneut scannen:

    reconnect -r

  18. Zeigen Sie die LUN an, um den Pfad der LUN abzurufen, von der Sie booten möchten:

    map -r

    Die LUN-Pfade werden in der Spalte Gerät aufgeführt. Die bootfähige SAN-Festplatte wird in der Spalte Zuordnungstabelle angezeigt und enthält „WWN“ und „Teil 1“ in der Ausgabezeichenfolge.

  19. Geben Sie den LUN-Pfad Ihrer SAN Boot LUN ein.

    Ein Beispiel für einen LUN-Pfad ist fs0.

  20. Beenden Sie die EFI-Shell:

    cd efi

  21. Geben Sie das HPUX-Verzeichnis ein:

    cd hpux

  22. Machen Sie die neue Clustered Data ONTAP SAN Boot LUN zur primären Boot-LUN:

    bcfg boot add 1 hpux.efi "HP-UX-Primary Boot"

  23. Aktualisieren Sie das HBA-BIOS manuell, indem Sie einen Eintrag im EFI für die SAN-Boot-LUN vornehmen.

  24. Erstellen eines alternativen Startpfads:

    bcfg boot add 2 hpux.efi “HPUX alternate boot”

  25. Dritten Startpfad erstellen:

    bcfg boot add 2 hpux.efi “HPUX third boot”

  26. Erstellen eines vierten Startpfads:

    bcfg boot add 2 hpux.efi “HPUX fourth boot”